| 00.00 Uhr

Düsseldorf
100 neue Fenster für die Libeskind-Bauten

Kö-Bogen in Düsseldorf: 100 neue Fenster für die Libeskind-Bauten
Dutzende neue Fenster stehen hinter den Libeskind-Bauten bereit zum Einbau, rund 100 werden ausgetauscht. FOTO: pfw
Düsseldorf. Die Rahmen bei den Libeskind-Bauten waren leicht undicht, die Scheiben beschlugen.

Baumaterial ist in der Düsseldorfer Innenstadt oft zu sehen. Aber Anhänger mit Dutzenden Fensterrahmen sorgen in diesen Tagen auf der Rückseite der Libeskind-Bauten bei manchen für Verwunderung. Müssen bei den Edel-Gebäuden, die beim Projekt Kö-Bogen nach einem Entwurf des Architekten Daniel Libeskind gebaut und erst im Herbst 2013 eröffnet wurden, etwa die Fenster ausgetauscht werden?

So ist es, bestätigt eine Sprecherin im Auftrag des Eigentümers Art-Invest. Die markanten Gebäude haben die Besonderheit, quasi doppelte Fenster zu haben. Und bei rund 100 in der "äußeren Schale" gebe es "marginale Abweichungen". Im Klartext: Sie schließen nicht ganz dicht ab. Die Folge: Der Austausch von Kälte und Wärme funktioniert nicht optimal, die Scheiben beschlagen manchmal. "Mit dem Anspruch auf Perfektion werden die Fenster ausgetauscht", sagt die Sprecherin. Wegen der ungewöhnlichen Form der Gebäude muss jedes einzeln gefertigt werden. Weil der Schaden noch in die Zeit der Gewährträgerhaftung fällt, entstehen dem Eigentümer keine Kosten.

(dr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kö-Bogen in Düsseldorf: 100 neue Fenster für die Libeskind-Bauten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.