| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kommunikation ist schiefgelaufen

Düsseldorf. tanja.karrasch @rheinische-post.de

Die Sicherheit von Kindern geht vor. Verschmutztes Wasser oder ein unvollständiges Brandschutzkonzept sind keine Lappalien. Kein Elternteil würde unter diesen Voraussetzungen das eigene Kind ruhigen Gewissens in die Kita geben können. Insofern ist es selbstverständlich, dass die Kita im Volksgarten noch geschlossen bleiben muss. Und doch haben sich die Eltern der 112 Kita-Kinder darauf eingestellt, dass ihr Nachwuchs nun betreut wird. Nun fehlt jegliche Planungssicherheit. Das stellt besonders berufstätige Eltern vor ein großes Problem. Kurzfristig eine Betreuungsalternative zu finden, ist schwierig. Den Betroffenen hätte geholfen werden können, wären sie früher informiert worden. Der Investor hätte früher warnen müssen, dass der Zeitplan nicht eingehalten werden kann. Auch eine E-Mail seitens des Vereins ist vor dem Hintergrund der Kurzfristigkeit zu wenig Information. Die Stadt und der Bauträger müssen nun alles dafür tun, dass die Kinder in dieser schönen Kita schnellstmöglich betreut werden können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kommunikation ist schiefgelaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.