| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Konzernmanager wegen Betrugs und Untreue vor Gericht

Düsseldorf. Bei Geständnissen will das Landgericht Milde walten lassen: Das erfuhren sechs Angeklagte gestern zu Beginn ihres Prozesses um Schwarzarbeit, Betrug, Untreue und angeblich geforderte Schweigegelder von rund zwei Millionen Euro. Drei Ex-Manager eines Baukonzerns sollen mit drei Subunternehmern jahrelang Kosten für Privatbauten mittels Scheinrechnungen über den Baukonzern abgerechnet haben. Anschließend forderten die Subunternehmer laut Anklage von den drei mutmaßlichen Komplizen Schweigegelder in Millionenhöhe, sonst würden sie illegale Machenschaften der Manager publik machen. Die sechs Bauexperten wollen bis zum nächsten Prozesstag im Dezember mit ihren Anwälten beraten, ob sie sich schuldig bekennen. Sie müssten dann mit bewährungsfähigen Haftstrafen zwischen 18 und 24 Monaten rechnen.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Konzernmanager wegen Betrugs und Untreue vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.