| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd.
Kosova will oben Anschluss halten

Düsseldorf-Süd.. Am Wochenende steht in der Kreisliga B der letzte Spieltag vor der Winterpause auf dem Programm. Alle Begegnungen werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Im Kellerduell will der VfL Benrath II bei Rhenania Hochdahl II punkten, um nicht den Anschluss an das untere Mittelfeld zu verlieren. Der SV Garath hat der MSV 04 Hilden zu Gast. Die SG Benrath-Hassels II will zumindest ein Remis bei Sportring Eller schaffen. Der FC Kosova verlor gegen TuS Düsseldorf-Nord II in der Meisterschaft und auch im Pokal. Für diese Niederlagen will sich Kosova revanchieren. Der SFD ist spielfrei. Die Winterpause endet am Sonntag, 14. Februar. Von Franz Korfmacher

Rhenania Hochdahl II - VfL Benrath II. Beide Teams sind Tabellennachbarn (Hochdahl 14., 14 Punkte, VfL Benrath 15., zehn Zähler). Daher wäre ein Sieg für die Benrather sehr wichtig. "Ich rechne damit, dass die Gastgeber einige Akteure aus der ersten Mannschaft einsetzen. Die befindet sich schon in der Winterpause. Das ist bei uns leider nicht möglich, da unsere Erste selbst spielt", erklärte der VfL-Benrath-II-Coach Wolfgang Mückschütz. Er erwartet, dass sein Team seine Anweisungen auf dem Feld durchsetzt und das Spiel bestimmt. In der Hinrunde gab es ein 3:3.

SV Garath - MSV 04 Hilden (Bezirkssportanlage Koblenzer Straße). Die Hildener stellen ein technisch und spielerisch starkes Team. Die Begegnungen zwischen beiden Teams standen bislang auf einem guten Niveau und waren stets sportlich fair, aber hart umkämpft (Hinspiel 4:2 für Garath). "Wir treten wieder mit dem letzten Aufgebot heran. Ich sehne die Winterpause herbei, damit sich mein großes Lazarett wieder lichtet. Mir ist unverständlich, dass die Hildener nur im Mittelfeld der Tabelle stehen. Ich hatte sie als Aufstiegskandidat gesehen", erklärte GSV-Coach Mike Kütbach. Mit Tempofußball wollen die Gastgeber drei Punkte einfahren.

Sportring Eller - SG Benrath-Hassels II. Nach zwei Niederlagen in Folge soll es bei der SG wieder aufwärts gehen. Das Team muss aber in der Defensive sicherer stehen. 49 Gegentore in 15 Begegnungen sind zu viel. Die Gastgeber verfügen über ein kämpferisch starkes Team, das von seinen Anhängern immer lautstark unterstützt wird. Personell hat SG-Trainer Manuel Jordan keine Sorgen. "Es wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob Akteure aus dem Kader der Ersten eingesetzt werden können", merkte der Coach noch an. Die SG möchte unbedingt mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

FC Kosova - TuS Düsseldorf-Nord (Platzanlage Am Wald in Hassels). Die Hausherren wollen an die guten Leistungen der vergangenen Begegnung anknüpfen. Mit einem Sieg sollen die Gäste vom vierten Tabellenplatz verdrängt werden und der Anschluss an das Spitzentrio erhalten bleiben. Damit würde sich Kosova gegen TuS-Nord auch für die Hinspielniederlage (3:4) und die Pokalpleite (1:4) revanchieren. Personell haben die Gastgeber keine Sorgen. Sie werden ihre stärkste Formation auf das Feld schicken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd.: Kosova will oben Anschluss halten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.