| 00.00 Uhr

Düsseldorf-Süd
Kosova will sich oben in der Tabelle etablieren

Düsseldorf-Süd. Der B-Kreisligist FC Kosova hat die vergangene Saison auf dem vierten Platz beendet. Eine bessere Position vergab das Team - wie in allen vergangenen Jahren - in den ersten Saisonspielen. Da die meisten Akteure erst kurz vor dem ersten Spieltag aus dem Urlaub zurückkehren, haben sie gegenüber anderen Mannschaften konditionelle Defizite und es gehen unnötige, später aber wichtige Punkte verloren. Dies sieht man an der Hinrundentabelle des vergangenen Jahres, als der FC Kosova Fünfter wurde.

Die Rückrunde beendete die Elf aber als Erster. Um den konditionellen Nachteil zu verringern, haben die Kosova-Spieler nach dem Saisonende weiter trainiert. "Unser Ziel für die bevorstehende Saison ist es, sich früh im oberen Tabellenbereich zu etablieren. Unser Kader ist gut besetzt", sagte Team-Manger Arben Nuha.

Mit Astrit Azemi, der aus beruflichen Gründen zu Jägerhaus Linde wechselt, und Lirim Iberdemaj, der demnächst im Raum Neuss spielen wird, haben nur zwei Spieler den Verein verlassen. Dagegen stehen mit Bardhyl Peshku (37, zurück aus Duisburg) und Florent Rekaj (32, reaktiviert) zwei bekannte Gesichter wieder im Kader. Peshku kann in der Defensive auf verschiedenen Positionen spielen und mit seiner Erfahrung der Abwehr mehr Stabilität geben. Rekaj soll in der Offensive Akzente setzen. Positiv machte sich auch die Rückkehr von Torjäger Naser Ilazi in der vergangenen Winterpause bemerkbar. Bis zum Saisonende erzielte er zwölf Tore in 13 Begegnungen. "Die Qualität ist also vorhanden, um in der Liga den Ton mit anzugeben. Wir wollen attraktiven Fußball spielen. Das Team wird von meinen Cousin Arsim Nuha trainiert. Ich stehe ihm als Co-Trainer und Team-Manager zur Seite. Vorbereitungsspiele wurden wegen der späten Rückkehr der Spieler aus dem Urlaub nicht abgeschlossen.

(ko-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf-Süd: Kosova will sich oben in der Tabelle etablieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.