| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kripo-Vize wird Chef der Verkehrspolizei

Düsseldorf. Für Norbert Wesseler war trotz des trüben Sommeranfangs gestern ein "schöner Tag". Denn der Polizeipräsident konnte gestern nach fast drei Jahren endlich die vakante Stelle des Verkehrspolizeichefs besetzen - mit einem Wunschkandidaten. Frank Kubicki hatte sich schon nach dem Ausscheiden Martin Vonsteins als Leiter der Direktion Verkehr beworben, doch weil Mitbewerber gegen Personalentscheidungen des Ministeriums klagten, blieb er zunächst auf seinem alten Posten: Als Leiter der Kriminalinspektion 1 und stellvertretender Kripochef war er verantwortlich für die Schwerpunkteinsätze gegen Einbrecher, leitete die Razzia im Maghreb-Viertel und war nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in Frankreich einer der deutschen Sonderermittler. Der hochkarätige Kriminalist erklärte seinen Wechsel gestern mit dem Wunsch nach neuen Herausforderungen. Er sei in viele seiner Funktionen in 38 Dienstjahren hineingewachsen und "habe auch die Absicht, in der Direktion Verkehr zum Experten zu werden".

Weil auch Kripo-Chef Jürgen Schneider demnächst pensioniert wird, wird der vorgestern erst zum Leitenden Polizeidirektor beförderte Kubicki auch die Kripo vorerst führen - drei Jahre sollen das nicht werden, Wesseler ist zuversichtlich, bald einen Nachfolger präsentieren zu können. Auch für Georg Schulz, den Direktor Gefahrenabwehr/Einsatz, der ebenfalls dieses Jahr in Pension geht. Die vierte Direktion bekam schon gestern einen neuen Chef: Juristin Silke Wehmhörner leitet ab sofort die Verwaltung, ist zuständig für Personal, und auch fürs Waffen- und Versammlungsrecht.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kripo-Vize wird Chef der Verkehrspolizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.