Düsseldorf

Nonstop Austropop: Bilderbuch zu Gast im Zakk

Nein, die Gruppe Bilderbuch ist wahrlich keine dieser unzähligen musikalischen Eintagsfliegen, welche dieser Tage inflationär in den Charts und auf den Konzertbühnen ihr künstlerisches Unwesen treiben. Bereits im unschuldigen Alter von 14 Jahren fanden sich die vier Freunde im oberösterreichischen Kremsmünster, einer verschlafenen Marktgemeinde, die wenn überhaupt für ihr Benediktinerkloster und ihre Sternwarte bekannt ist, um Musik zu machen. Von Mathias Meismehr

Düsseldorf

12 aus 38 - Düsseldorfs erster "Rat der Künste" ist gewählt

Mindestens 300 Besucher waren in den Plenarsaal des Rathauses gekommen, um den ersten "Rat der Künste" aus der Taufe zu heben. Zwölf Mitglieder aus sechs Bereichen wurden gewählt, insgesamt 38 Kandidaten hatten sich dafür beworben. "Brauchen wir einen Rat der Künste?", fragte Wahlleiter Jörg-Thomas Alvermann, 2. Vorsitzender des Vereins Düsseldorfer Künstler. Seine Antwort: Allein die Anwesenheit so vieler Menschen spreche für sich. Auch Oberbürgermeister Thoma Geisel staunte über den immensen Andrang. "Es ist schon zu Gewohnheit geworden, dass sich Kulturschaffende im Plenarsaal sammeln und Wahlen durchführen", sagte er in seiner Begrüßungsrede. Der Rat der Künste sei keine merkwürdige Idee, ganz offensichtlich gäbe es in Düsseldorfs Kulturkreisen ein Bedürfnis, sich zu engagieren und Impulsgeber zu sein. Allerdings handele es dabei um ein komplexes Gebilde, denn gar so leicht sei es dann doch nicht mit der Kultur. "Nicht für alles, was ich mal angestoßen habe, bekam ich auch Zustimmung", fügte er hinzu. Da ging ein leicht spöttisches "Ohhhhh" durch den Saal. "Einfach wird es nicht werden, ein Gremium zu schaffen, das den Anspruch der Repräsentierung erfüllt", insistierte Geisel. Aber natürlich sei es erstrebenswert, das Profil von Kunst und Kultur in der Stadt weiter zu schärfen und es durch ein hohes Maß an Vitalität und Dynamik lebendig und zeitgemäß zu gestalten. Sein Fazit: "Ich wünsche allen Beteiligten eine glückliche Hand." Von Regina Goldlückemehr

Düsseldorf

Mary Roos singt, Trepper poltert

Heino ist angeblich schuld daran, dass das Programm von Mary Roos und Wolfgang Trepper "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" heißt. Denn genau das soll sich der Sänger vertraglich für jeden Auftritt zugesichert haben. Sagt zumindest Wolfgang Trepper. Der Comedian mit Duisburger Wurzeln, in Düsseldorf von vielen Karnevalssitzungen als Unterhaltungs-Garant bekannt, tourt gerade in prominenter Begleitung durch Deutschland: mit Kult-Schlagersängerin Mary Roos, die im Januar 70 Jahre alt wird. Von Anke Kronemeyermehr

Düsseldorf

Bei der "Gustaf" -Wahl ist das Publikum die Jury

"Bitte stimmen Sie heute ab!" Mit diesem Appell schloss sich der Vorsitzende des Freundeskreises, Michael Strahl, an die Samstagabend-Einführung ins Molière-Stück "Tartuffe" an. Seit den Osterferien besteht wieder die Möglichkeit, sich an der diesjährigen "Gustaf"-Wahl zu beteiligen. Dabei kann man als Teilnehmer Preise gewinnen: Tickets für das ausverkaufte "Lazarus"-Musical, ein Theater-Abo oder eines von 50 E-Paper-Abonnements der Rheinischen Post. So geht's: einfach Karte ausfüllen und an den Spielstätten des Schauspielhauses in die vorgesehenen "Gustaf"-Boxen werfen. mehr

Bilder und Infos aus Düsseldorf