| 00.00 Uhr

Kulturstätten Der Stadt
Alter Bahnhof wird Kulturzentrum

Kulturstätten Der Stadt: Alter Bahnhof wird Kulturzentrum
Kurator Carsten Reinhard Schulz mit einer Plastiktüte aus der Tüten-Ausstellung 2016 FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Im denkmalgeschützen Kulturbahnhof hat die kulturelle Szene in Gerresheim seit 2015 mit Ausstellungen und Konzerten einen festen Anlaufpunkt. Von Marc Ingel

Geschichtes des Hauses Der Bahnhof im Süden der damals noch selbstständigen Stadt Gerresheim wurde 1838 durch die Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn-Gesellschaft eingerichtet. Die Düsseldorfer Architekten Piet Neiser und Susanne Seidel erwarben 2011 das stillgelegte Bahnhofsgebäude, nachdem bereits weitere lokale Verein wie der Förderkreis Industriepfad Gerresheim oder der Bürger- und Heimatverein sich für einen eigenen Kulturbahnhof eingesetzt hatten.

Die Renovierungsarbeiten wurden im Herbst 2013 weitgehend abgeschlossen. Das historische Gebäude wurde seitdem mit kulturellen Veranstaltungen wie Lesungen und Ausstellungen bespielt. Seit April 2015 wird das Kulturprogramm vom gemeinnützigen Verein Jason Rø für Kunst und Teilhabe unter Leitung von Carsten Reinhold Schulz neu ausgerichtet. Ausstattung des Hauses Der langgezogene, einem Rechteck ähnelnde Kulturbahnhof ist unterteilt in mehrere Räumlichkeiten.

Vom Bahnhofseingang aus gelangt der Besucher zunächst in die Gastronomie, von dort geht es in den großen Saal, von dem weitere kleinere Räume abzweigen. Über einen Flur, an dem auch der eigentliche Haupteingang auf der Rückfront des ehemaligen Bahnhofsgebäudes liegt, kommt man in einen weiteren, etwas kleineren Saal. Kulturelle Angebote Die Angebote im Gerresheimer Kulturbahnhof sind überraschend vielfältig.

Es gibt klassische Kunstausstellungen, der Intention des Trägervereins folgend bietet die Kulturstätte vor allem auch Outsider-Kunst ein Forum. Gerne spielen dort Jazz-Bands, aber auch Partys finden regelmäßig statt. Die Einrichtung bietet Raum für Kreativ-Foren, Zeichen- oder Tango-Tanzkurse. Viel beachtet war die von Schulz initiierte Ausstellung mit alten Plastiktüten ebenso wie das kulturelle Event zur Städtepartnerschaft mit der brasilianischen Stadt Belo Horizonte.

Ein Chor für Menschen mit Alzheimer und Demenz probt im Kulturbahnhof. Ein Highlight in der Gerresheimer Kulturstätte war mit Sicherheit das Dohenger-Festival für niederrheinische Mundart im vergangenen Jahr mit Künstlern wie Konrad Beikircher, Frank Küster oder Monika Voss. Gastronomie Das Café im Kulturbahnhof ist bei Veranstaltungen immer, ansonsten unregelmäßig geöffnet. Näheren Aufschluss bieten die Informationen auf der Internetseite unter kulturbahnhof-gerresheim.

de. Anfahrt Es gibt am Kulturbahnhof Gerresheim an der Heyestraße 194 kaum Parkplätze, dafür aber diverse Möglichkeiten, die Kulturstätte mit Bus und Bahn zu erreichen. Direkt vor dem Bahnhof halten die S-Bahnlinien S8, S28 und S68. Darüber hinaus hat die U-Bahn-Linie U73 von der Düsseldorfer Innenstadt aus hier ihre Endstation. Ebenso halten die Buslinien 725 und 738 hier. Programm Ab dem 15.

Juli stellt der Düsseldorfer Künstler Reimund Jonen zwei Wochen seine Arbeiten unter dem Titel "Street The Secret Kitchen Gallery" im Kulturbahnhof aus. Seit Ende Juni und noch für mindestens zwei weitere Monate zeigt der Künstler Klaus Sievers seine Malerei und einige Radierungen im vorderen Teil des Hauses. Am 9. September nimmt die Einrichtung an der langen Gerresheimer Nacht der Museen teil, an der sich Galerien, Musikkneipen oder Kunstinitiativen beteiligen.

Ab 22 Uhr gibt es ein Künstlerfest.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kulturstätten Der Stadt: Alter Bahnhof wird Kulturzentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.