Veranstaltungs-Tipps
Asphalt-Festival sorgt für Kultur

Asphalt-Festival 2016 sorgt für Kultur in Düsseldorf
FOTO: Roel Determeijer
Düsseldorf. Vom 8. bis 17. Juli präsentiert das Festival zahlreiche Konzerte, Tanzaufführungen und Ausstellungen an verschiedenen Düsseldorfer Plätzen. Von Holger Lodahl

Mokoomba im Weltkunstzimmer Die Band Mokoomba kommt aus dem Grenzgebiet nahe Simbabwe und Sambia. So können die sechs jungen Musiker ihre Kreativität aus verschiedenen Kulturen holen. Sie spielen eine Mischung aus tanzbarem Afro-Fusion-Sound und traditionellen Tonga-Rhythmen. Frontmann der Gruppe ist Sänger und Percussionist Mathias Muzaza. Mokoombas Auftritt beim Asphalt Festival ist ein Pre-Release-Konzert für das neue Album, das im Herbst 2016 erscheinen wird. Am Freitag, 15. Juli, 21.30 Uhr, tritt die Gruppe im Weltkunstzimmer an der Ronsdorfer Straße auf. Karten kosten 18 Euro. Maxim-Gorki-Theater im Central Schauspielhaus Am Mittwoch, 13. Juli, 20 Uhr, steht das Stück "Es sagt mir nichts, das so genannte Draußen" auf dem Programm. Journalistin Sibylle Berg schrieb diese Geschichte, die ganz schön ans Eingemachte geht: Ein paar Mittzwanzigerinnen betreiben einen florierenden Handel mit Potenzmittel-Placebos. In ihrer Freizeit verprügeln sie Jungs. Währenddessen hockt im Keller gefesselt und geknebelt ein Mann. Ob die Geisel ihr Schicksal verdient hat, sehen die Zuschauer im Central Schauspielhaus an der Worringer Straße bei einem Eintritt von 23 Euro.

Frank Schablewski liest in den Alten Farbwerken "Schwarmbeben" heißt sein literarisches Werk. Der Autor verwebt darin drei Geschichten über unmögliche Liebe: Es geht um die Liebe zwischen einer Lehrerin und einem Schüler, die Liebe dreier Männer zu einem Jungen und die Liebe eines Ehepaares, die in einem Mord endet. Am Sonntag, 17. Juli, 19 Uhr, liest der Düsseldorfer Autor in den Alten Farbwerken, Ronsdorfer Straße 77. Eintritt: 14 Euro.

Projekt "Der Kunstreiniger" im Museum K21 Was passiert außerhalb der Öffnungszeiten eines Museums? Dann kommt der Kunstreiniger. Regisseurin Bianca Künzel und Schauspieler Alexander Steindorf stellen ihn in dieser Uraufführung vor: Er arbeitet schon lange im Museum, so dass sich zwischen ihm und den Kunstwerken eine besondere Beziehung entwickelt hat. Der Kunstreiniger erzählt von seiner Sehnsucht nach mehr Leben und zeigt, dass er in allem, was er reinigen soll, eine neue Welt sieht. Zu sehen ist dieses Kunstprojekt von Montag bis Mittwoch, 11. bis 13. Juli, jeweils um 20.30 Uhr, im Museum K21 an der Ständehausstraße.

Stadttour "Düsseldorf Sous-Terrain" Das Theaterkollektiv per.Vers präsentiert Düsseldorf als eine Stadt, die als einer der lebenswertesten Orte Deutschlands und Europas gilt, in der pausenlos gebaut wird und deren Lebenshaltungskosten stetig steigen. Zusammen mit den Teilnehmern dieser Stadttouren fragt die Gruppe, wohin diese Art von Stadtentwicklung führen wird. Mit dabei ist das Institut "Schöner Leben". Diese rein fiktive Agentur für öffentliche Raumgestaltung und urbane Utopien möchte unter ihrem Motto "Wir zeigen Ihnen heute, wovon Sie morgen erst träumen!" für Aufsehen sorgen. Teilnehmer dieser besonderen Stadttour treffen sich am NRW-Forum am Ehrenhof. Termine: Dienstag bis Freitag, 12. bis 15. Juli, jeweils 19 Uhr, sowie Sonntag, 17 Uhr. Die Premiere am 10. Juli ist ausverkauft. Kosten: 20 Euro.

Das komplette Programm des Asphalt Festivals ist auch im Internet abrufbar unter der Adresse: www.asphalt-festival.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Asphalt-Festival 2016 sorgt für Kultur in Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.