| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Begehbares Musiktheater auf 2000 Quadratmetern

Düsseldorf. Jüngst wurde das Schumannfest mit einem großen Konzertabend eröffnet, den Auftakt gab es feierlich in der Tonhalle. An einem gänzlich anderen Ort, den man weder mit Schumann noch mit dem ihm zu Ehren veranstalteten Musikfest in Verbindung bringt, wird nun eine besonders außergewöhnliche Produktion als Teil des Festival gezeigt: "1816 - Das Jahr ohne Sommer" heißt das begehbare Musiktheaterstück, das die Theatergruppe Kontra-Punkt im Boui Boui Bilk zeigt.

Auf mehr als 2000 Quadratmetern soll gemeinsam mit der Bühnenklasse der musischen Hochschule Bratislava und dem Ensemble LabArca aus Brüssel eine verschleierte Welt entstehen. Die begehbare Installation soll des Leben im Jahr 1816 nachempfinden, als nach dem Ausbruch des indonesischen Vulkans Tambora Europa von einer gigantischen Aschewolke bedeckt wurde. Die Folge waren Panik und Hungersnöte. 23 Chorsänger, vier Schauspieler und drei Musiker führen in die Produktion ein, die der Frage nachgeht, was das Elend mit dem Menschen macht. Erstmals ist die Produktion am 2. Juni um 20.30 Uhr zu erleben.

Info "1816 - Das Jahr ohne Sommer". Boui Boui Bilk, Suitbertusstr. 149; weitere Termine: 3.Juni, 20.30 Uhr; 4. Juni, 18.30 und 20.30 Uhr; 5. Juni, 18.30 Uhr.

(kl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Begehbares Musiktheater auf 2000 Quadratmetern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.