| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Blühender Unsinn und Amüsement in neuer Klamödie

Düsseldorf. Man war ja vorgewarnt. Das Stück "In andern Umständen" haben die Autoren Folker Bohnet und Alexander Alexy als "Klamödie" ausgewiesen. Also war blühender Unsinn zu erwarten. Wer sich darauf einließ, hatte einen Heidenspaß an dem Trubel in der "Komödie". Tiefgang? Logik? Nicht bei diesem Plot: Ein Versicherungsangestellter wird durch einen Computerfehler für schwanger erklärt und soll in den Mutterschutzurlaub. Für die drei Schauspieler erwächst aus der absurden Situation eine herrliche Spielwiese.

Stefan Gebelhoff verzweifelt an der Datenbank. "Ich bin doch ein Mann", wimmert er, entblößt die Brust und (fast) noch mehr. Um ihn herum wuseln Figuren, die ihn weiter ins Chaos treiben. Rolf Berg (auch Regisseur) und Petra Nadolny schlüpfen in 14 Rollen. Hübsche Auftakt-Idee: Stefan Gebelhoff erklärt dem Publikum, dass seine zwei Kollegen sich verspätet haben. Da hebt eine biedere Frau den Arm und will mit ihrem Mann einspringen. Petra Nadolny und Rolf Berg kommen als sächselndes Paar mit unsäglichen Perücken auf die Bühne.

Elfriede schnappt sich hoch motiviert das Textbuch. Gatte Erwin zeigt sich widerborstig, mischt nur unwillig mit. Lustvoll und verblüffend wandlungsfähig nutzt das Duo alle Steilvorlagen. Bei jeder neuen Figur quietscht das Publikum vor Vergnügen. Die allermeisten Zuschauer nahmen das Spektakel so, wie es gemeint ist: als reines Amüsement. Lautstarker Jubel. Zu sehen ist es noch bis zum Donnerstag, 26. April.

(go)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Blühender Unsinn und Amüsement in neuer Klamödie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.