| 00.00 Uhr

Bela B
Botschafter des schlechten Geschmacks

Düsseldorf. Ärzte-Drummer Bela B kommt mit einem Live-Hörspiel nach Düsseldorf. Im Interview erklärt er seine Begeisterung für den Italo-Western. Von Markus Wasch

Bela B kennt man als Mitglied der Band "Die Ärzte", in der er seit mehr als 30 Jahren Schlagzeug spielt, singt und Gitarre spielt. Der 54-jährige Dirk Felsenheimer, wie er gebürtig heißt, macht außerdem solo Musik, spielte in zahlreichen Filmen mit und sprach mehrere Hörbücher ein.

Man kennt Sie bisher vor allem als Fan des Horror-Genres. Wie kam es jetzt dazu, dass Sie einen Italo-Western vertont haben?

Bela B Eigentlich wollte "Leo" Koppelmann mit mir einen Horror-Klassiker machen: Dracula oder Frankenstein, irgendetwas, das für mich typisch wäre. Aber im Gespräch sind wir auf den Spaghetti-Western gekommen. Und einen Tag vorher hatte ich zum ersten Mal "Sartana" gesehen und war noch total begeistert. Eine Woche später haben wir beschlossen, das Hörspiel zum Film zu machen.

Und Sie finden sich in der Rolle des smarten und moralisch nicht ganz sauberen Westernhelden Sartana wieder?

Bela B Ja, absolut. Es ist natürlich eine Bürde, so eine Figur mit Texten von Rainer Brandt zu sprechen, den ich als Kind schon bewundert habe. Ich habe irgendwie immer das Glück, mit Helden meiner Kindheit etwas machen zu können. Ich habe Rainer Brandt leider noch nicht persönlich getroffen, aber ich hoffe, das ergibt sich noch.

Was macht denn den Italo-Western für Sie aus?

Bela B Er ist kein normaler Western. Da gibt es Stereotypen, die man sonst nicht kennt. Es ist fast alles erlaubt, nur dass der Gute am Ende nicht gewinnt.

Der "Punk unter den Film-Genres" haben Sie ihn auch genannt.

Bela B Ja, er ist wirklich ein Bastard des Westerns. Und er hat nochmal einen ganz eigenen Geschmack durch die zotigen Synchrontexte von Rainer Brandt bekommen. Er hat die deutsche Sprache über Jahre geprägt - viel mehr als zum Beispiel 2000 Rapper in Deutschland zusammen.

Wie genau muss man sich so ein Live-Hörspiel vorstellen? Was läuft da auf der Bühne ab?

Bela B Das Stück hat drei Ebenen: Die musikalische, natürlich das Synchronbuch zum Film und dann noch die Ebene, bei der wir Sprecher über den Film diskutieren. Ich versuche als Fan-Boy, als Botschafter des schlechten Geschmacks, die anderen auf die Seite des Spaghetti-Westerns zu ziehen und ihnen die Regeln zu erklären.

Auf dem Hörbuch sind ja neben Peta Devlin, Stefan Kaminski und Ihnen auch Rainer Brandt als Sprecher und Oliver Rohrbeck (Stimme von Justus Jonas, Die drei ???) mit dabei. Wird man sie auch in Düsseldorf hören können?

Bela B Rainer Brandt wird nicht dabei sein, er ist über 80, das sei ihm verziehen. Seine Erzählerstimme wird eingespielt und es gibt Filmaufnahmen und Zeichnungen von ihm. Oliver Rohrbeck ist in Düsseldorf aber tatsächlich dabei. Olli und ich kennen uns schon aus Punk-Tagen von ganz früher. Er hat eine wirklich wilde Vergangenheit mit Hundehalsband und Iro, aber parallel war er immer schon Synchronsprecher, das wussten wir nur alle nicht. Wiedergetroffen haben wir uns beim FC St. Pauli. Bei der Premiere in Düsseldorf werden sicherlich alle noch ein bisschen nervös sein, aber wir freuen uns sehr, dass es endlich losgeht.

Geräusche wie Pistolenschüsse und das Knistern des Feuers werden auch auf der Bühne erzeugt?

Bela B Dafür ist Stefan Kaminski zuständig. Er kann alleine mit seiner Stimme schon unglaubliche Sachen machen. Eine der häufigsten Fragen bei den Aufnahmen war: "Stefan, kannst du nochmal das Pferd machen?" Es gibt zum Beispiel eine Unterhaltung zwischen der obligatorischen Bar-Schlampe und dem bösen Sheriff - er spricht beide Figuren in einem Dialog, ohne dass man merkt, dass hier nur eine Person spricht. Für Pistolenschüsse und Co. hat er ein Geräuschemacherset. Er hat mir kurz erklärt, wie es funktioniert, aber ich will nicht zu viel verraten. Ich denke, es wird kein Auge trocken bleiben.

Ist es Ihnen wichtig, neben der Musik mit den Ärzten noch etwas anderes zu machen?

Bela B Hörspiel ist ja mittlerweile ein zweites Standbein von mir geworden. Bisher habe ich immer Fremdtexte gelesen. Sartana ist nochmal etwas anderes. Ich probiere gerne neue Sachen aus. Nach wie vor schauspielere ich gerne, ich spiele jetzt noch in einem Kinofilm eine größere Nebenrolle, aber da kann ich noch nichts drüber erzählen. Und nächstes Jahr im Februar wird es ein Album zum Bühnenstück von Peta, Smokestack Lightnin' und mir geben. Da kann man dann alle Songs in voller Länge hören. Und wir haben einen Grund, wieder zusammen auf Tour zu gehen. Bei den Ärzten ist momentan noch Pause. Aber wir haben uns zumindest schon auf einen Termin im Dezember geeinigt, dann wollen wir uns mal wieder treffen. Vielleicht kommt da nur ein Essen bei raus, vielleicht aber auch mehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bela B: Botschafter des schlechten Geschmacks


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.