| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Der Kant von heute darf aus Oberbilk stammen

Düsseldorf. Beim philosophischen Speed-Dating sollen Menschen intensive Gespräche führen und Spaß am Denken finden. Von Leonie Wunderlich

Das Speed-Dating wurde eigentlich erfunden, um die Beziehungsanbahnung zu verkürzen. Denn Frauen und Männer sitzen einander bei einem organisierten Treffen nur wenige Minuten gegenüber und können danach entscheiden, ob es zu einem weiteren Rendezvous kommen soll. Speed-Dating wird aber inzwischen längst auch jenseits der Partnersuche eingesetzt, wenn es etwa darum geht, Menschen zu treffen, mit denen man sich Geschichten erzählen kann oder über allgemeine Fragen des Lebens philosophiert.

Genau das will das "Philosophische Speed-Dating" bieten, das in zwei Wochen erstmals in Düsseldorf stattfinden soll. Annette Florin organisiert das Experiment und möchte damit auch junge Leute anregen, über allgemeine Fragen des Lebens zu philosophieren.

Das philosophische Speed-Dating bietet Raum, sich auf einzelne Themen einzulassen und sich mit ihnen intensiver auseinanderzusetzen. "Es macht so viel Spaß zu denken", sagt die studierte Philosophin Florin, "das möchte ich auch anderen Menschen zeigen". Daher sollen die Teilnehmer in rund 15 minütigen Gesprächen die Gelegenheit bekommen, über typisch philosophische Fragestellungen wie "Was ist die Seele?" oder "Was ist die Wahrheit?" zu reden. Danach werden die Gesprächspartner gewechselt und ein neuer Gegenstand besprochen. Die vorgegebenen Themen sollen einen Anstoß geben, um das erste gemeinsame Philosophieren mit dem unbekannten Gegenüber in Gang zu bringen. Gerade in der Anonymität liegt eine besondere Chance. "Weil man sein Gegenüber nicht kennt, kann man relativ emotionslos in das Gespräch gehen", erklärt Forin. "Diese Unverbindlichkeit ist wichtig für das Gespräch". Es kann auch anstrengend werden, sich immer wieder auf ein neues Thema einzulassen. Vor allem wenn man von Beruf kein Philosoph ist. Deswegen werden auch allgemeinere Themen wie "Haustiere" oder "Talente" vorgeschlagen. Schon oft hat Annette Florin es erlebt, dass beim Philosophen-Dinner, das sie regelmäßig veranstaltet, dynamische Diskussionen unter Leuten entstehen, die sich nicht kennen. Beim philosophischen Speed-Dating sitzt man immer nur einer Person gegenüber. Darin sieht Florin eine Stärke des Konzeptes: "Zu zweit spricht man auch über intimere Sachen, als im großen Kreis".

Info Philosophisches Speed-Dating, 19. August, Beginn 18 Uhr im Café im Nordpark, Kaiserswerther Straße 390

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Der Kant von heute darf aus Oberbilk stammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.