| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipp
Ein Lesefest für Düsseldorfs Kinder

Veranstaltungs-Tipp: Ein Lesefest für Düsseldorfs Kinder
Mit Günter Kastenfrosch aus dem "Tigerentenclub" warben gestern Kinder der Paul-Klee-Schule für das Lesefest. FOTO: Orth
Düsseldorf. Das Netzwerk "Düsseldorfer Lesebande" will mit vielen Veranstaltungen vom 13. bis 21. November die Lust am Lesen wecken. Hier fünf Tipps. Von Daniel Schrader

Es wird wieder gelesen. Vom 13. bis 21. November lädt das ehrenamtliche Netzwerk "Düsseldorfer Lesebande" zum bereits neunten Mal zum Düsseldorfer Lesefest ein. Unterstützt wird die Organisation von zahlreichen lokalen Unternehmen und Institutionen. Rund 200 ehrenamtliche Vorleser beteiligen sich an der Veranstaltung; darunter auch einige Prominente wie Fortuna-Spieler Oliver Fink, die Schauspielerin Jenny Jürgens oder Kinderliedermacher Volker Rosin. Gelesen wir in Bibliotheken, Schulen, aber auch Kulturkneipen. Das Programm richtet sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Zu den 55 Veranstaltungen werden rund 12.000 große und kleine Besucher erwartet. Die Höhepunkte:.

Den Auftakt zur Veranstaltung macht der Düsseldorfer Kinderbuchautor Martin Baltscheit, der am Montag, 13. November, um 18 Uhr in der UCI Kinowelt aus seinen Büchern vorlesen wird. Im Mittelpunkt seiner Geschichten stehen stets tierische Protagonisten mit unterschiedlichen Herausforderungen wie ein Löwe, der nicht schreiben kann, oder ein Fuchs, der den Verstand verlor. Eingeladen sind nicht nur Kinder, sondern auch ihre Eltern und Großeltern. Eine zweite Lesung mit Martin Baltscheit findet Samstag, 18. November, um 11 Uhr ebenfalls in der UCI Kinowelt statt.

Am Freitag, 17. November, werden im Forum Sankt Martin in Unterbilk Literatur und Kulinarisches miteinander verbunden. Unter dem Titel "Weinlesung mit Eckert und Kurlemann" lesen die beiden Düsseldorfer Autoren Horst Eckert und Rainer Kurlemann ab 19.30 Uhr aus ihren Werken zu aktuellen Themen aus Wissenschaft und Politik. In den Pausen haben die Besucher die Gelegenheit, verschiedene Weine aus Rheinhessen zu kosten.

Wer sich gerne überraschen lässt, wird in der Buchhandlung Bolland & Böttcher an der Rethelstraße fündig werden. Unter dem Titel "Blind Date mit einem Buch" haben die Mitarbeiter ihre Bücher in Packpapier verpackt, so dass Autor und Titel unbekannt bleiben. Einzig eine kleine handschriftliche Notiz auf dem verdeckten Cover gibt Hinweise auf die Handlung des Buches. Das bietet den Besuchern die Chance, bislang unbekannte Autoren und Werke kennenzulernen. Der Verkauf findet während des gesamten Veranstaltungszeitraums statt.

Unbekanntes steht auch beim "Self-Publishing"-Leseabend auf dem Programm. Self-Publishing (Selbstverlag) meint den Trend, dass Autoren zunehmend ihre Bücher selbst verlegen, statt mit einem etablierten Verlagshaus zusammenzuarbeiten. Am Donnerstag, 16. November, präsentieren drei (noch) unbekannte Düsseldorfer Autoren um 19 Uhr im "denkubator" in Rath ihre Werke.

Erstmals beteiligt sich auch das Junge Schauspielhaus am Lesefest, deren neunte Nacht der Poesie im Café Eden am Montag, 20. November, um 19 Uhr den offiziellen Abschluss der Veranstaltung bildet. Mit mehrsprachiger Lyrik-Lesung und Musik laden die Veranstalter zum kulturellen Austausch ein. Thema der Veranstaltung sind Augenblicke des Wartens und Sehnens. Dabei geht es um alltägliche Dinge wie das Warten auf den Bus, aber auch um große Themen wie das Warten auf den Tod oder ein neues Leben.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Einen Überblick über das gesamte Veranstaltungsprogramm sowie alle Informationen zu Tickets und Anmeldung gibt es auf der Webseite der Düsseldorfer Lesebande unter www.leseban.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipp: Ein Lesefest für Düsseldorfs Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.