| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Esther Betz: Wie die Presse nach 1945 begann

Düsseldorf. Die Mahn- und Gedenkstätte lädt am Dienstag zu einem spannenden Dialog über den Alltag in der frühen Nachkriegszeit ein. Peter Henkel von der Mahn- und Gedenkstätte wird dabei mit Esther Betz, Ehrenherausgeberin der Rheinischen Post, sprechen, die den Aufbau der demokratischen Presse nach 1945 miterlebte. Esther Betz ist eine Zeitzeugin, die den Neubeginn nach 1945 an wichtiger Stelle mitverfolgen durfte. Als ihr Vater, Anton Betz, im März 1946 die Lizenz der Rheinischen Post in Händen hielt, war Esther Betz 22 Jahre alt. Sie schildert, wie es auch in Zeiten des Mangels gelang, eine Zeitung zu machen.

Info Mühlenstraße 29, 12. Juli, 19 Uhr; der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Esther Betz: Wie die Presse nach 1945 begann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.