| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Festival mit Balkan-Flair im Zakk und in der Black-Box

Düsseldorf. Die Besucher mit Musik, Filmen und Literatur zu "balkanisieren" - das ist das Ziel des BalkaNeu-Festivals, das am kommenden Wochenende in Düsseldorf stattfindet. In Kooperation mit dem Literaturbüro NRW präsentiert das Zakk mehrere Veranstaltungen, die dem Publikum die Kultur vom Balkan näherbringen sollen. Ganz neu ist das Thema Balkan laut Robert Hillmanns vom Zakk aber nicht. Das Kultur-Zentrum war bereits Gastgeber diverser Balkan-Partys. Nun aber sei die Lust gewachsen: auf noch mehr Inhalt. Von Lisa Maier-Bode

Die Idee zum BalkaNeu-Festival kam dem Zakk gemeinsam mit der kroatischen Autorin Alida Bremer und dem Journalisten und Musiker Danko Rabrenovic. "Ich habe oft das Gefühl, zwischen zwei Welten zu stehen", sagt Rabrenovic, der als Radiomoderator beim Funkhaus Europa arbeitet. 1991 immigrierte er nach Deutschland und schrieb seither zwei Bücher über seine Erfahrungen als Migrant und selbsternannter "Balkanizer". Er ist Sänger und Gitarrist bei der Düsseldorfer Balkan-Band Trovaci, die Ska, Reggae und Punk kombiniert. Auf dem BalkaNeu-Festival will Rabrenovic mit seiner Band dem schwarz-weißen Bild, das viele Deutsche von den Balkan-Ländern hätten, ein wenig Farbe beimischen.

Das Festival verbindet verschiedene Genres. Am kommenden Samstag findet zunächst ein Filmenachmittag in dem kleinen Kino Black-Box an der Schulstraße statt. Dort werden drei Filme gezeigt, alle von Regisseuren, die vom Balkan stammen. Der Dokumentarfilm "One Day in Sarajevo" thematisiert 100 Jahre Balkan-Geschichte seit dem Attentat in Sarajevo im Jahr 1914 auf den Thronfolger von Österreich-Ungarn, das den Ersten Weltkrieg auslöste. Die Kurzspielfilme "With Many Things To Come" und "Picnic" zeigen multiple Sichtweisen und jugendliche Aufbrüche.

Sonntag geht es dann ab 19 Uhr im Zakk weiter: Auf die Lesung der Autorin Jagoda Marinic ("Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?") soll eine Podiumsdiskussion zur Frage "Balkan als Zukunft in Europa?" folgen. Hier wird, neben Jagoda Marinic und Darko Rabrenovic, auch der Journalist und Balkan-Experte Rüdiger Rossig sprechen. Weitere Gäste sind Alida Bremer und die Filmkuratorin Gaby Babic. Im Anschluss findet im Zakk ab 22 Uhr ein Konzert von Rabrenovics Band Trovaci statt. Bei der Aftershowparty werden dann auch Balkan Beats aufgelegt.

Der Kino-Eintritt am Samstag, 1. Oktober, ab 16.30 Uhr in der Black-Box, kostet sieben Euro - ermäßigt fünf Euro. Das Ticket für die Lesung im Zakk kostet 16 Euro. Für das Trovaci-Konzert und die Party sind es 16 Euro (VVK) bzw. 20 Euro (AK). Einlass ist ab 21.30 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Festival mit Balkan-Flair im Zakk und in der Black-Box


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.