| 00.00 Uhr

Gastro-Tipps
Food-Festivals starten ins Frühjahr

Düsseldorf. Fischmarkt, Food-Festivals, Wein und Feinkost: Der April bietet gleich an mehreren Wochenenden die Vielfalt unterschiedlicher Ess-Kulturen. Vier Tipps für Genießer. Von Holger Lodahl

Das Geschäft mit Street Food, dem kleinen, direkt auf die Hand servierten Genuss, geht auch in diesem Jahr weiter. Hier vier Tipps für die kommenden Wochen: Fischmarkt am Rheinufer Am Sonntag startet der Open-Air-Klassiker unter den Festivals in die neue Saison. Mehr als 90 Händler präsentieren ihre nationalen und internationalen Spezialitäten. Es gibt vor Ort geräucherten und gebackenen sowie frischen Fisch, Krusten- und Schalentiere sowie diverse Grill-Spezialitäten.

Viele Verkäufer kommen aus der Region. Auch Händler aus Frankreich, Italien, Spanien und Ungarn verkaufen kulinarische Leckereien aus ihrer Heimat wie Quiche, Käse und Wurst. Für Freunde von Desserts und Süßwaren gibt es Crêpes, Lakritze und Mandelgebäck. Erstmals beim Fischmarkt dabei ist ein Händler, der ausschließlich süße Apfelspeisen anbietet. Zudem können die Marktbesucher mit mehreren Wein- und Biersorten ihren Durst stillen.

Kunsthandwerk hat sich beim Fischmarkt ebenso etabliert wie der Handel mit Blumen und Schmuck. Bis zu 30.000 Besucher kommen zum Fischmarkt, der bis November einmal im Monat an einem Sonntag am Tonhallenufer stattfindet. Der Eintritt ist frei. Street Food Festival im Stahlwerk Seit vergangenem Jahr treffen sich im Stahlwerk jeden ersten Donnerstag im Monat die Freunde von lokalen und regionalen Spezialitäten.

Die Veranstalter legen großen Wert auf authentische Küche, ehrliche Kochkunst und frische Speisen, die fast alle direkt vor den Augen des Gastes zubereitet werden. Ein Teil der Veranstaltungsfläche soll im Zeichen der veganen Küche stehen. Der Eintritt zum Street Food Festival im Stahlwerk beträgt drei Euro. Street Food Festival in den Schwanenhöfen Jeder, der am Herd etwas Besonderes zu bieten hat, kann sich am 16.

und 17. April mit seiner Küchenkunst präsentieren - egal, ob Food Truck, Küchen-Chef oder passionierter Hobby-Koch. Viele Stand-Anbieter führen ihre Arbeitsschritte vor und erklären die Philosophien hinter ihren Kreationen. Der Besucher kann beobachten, wie Süßigkeiten frittiert, Dim Sum's gedämpft und Spare Ribs gegrillt werden - Show-Cooking vom Feinsten. Die Vielfalt unterschiedlicher Esskulturen der Welt soll sich in ihren Gerichten spiegeln.

Zu sehen und probieren gibt es eine große Auswahl internationaler Snacks und Gerichte an einem Ort. Auch für vegane und vegetarische Spezialitäten ist gesorgt. Bei Antiochia etwa gibt es handgemachte Falafel, bei Los Carnales authentische Tacos und Queadillas mit hausgemachten Saucen und bei Buns & Sons kommt der Gast in den Genuss von saftigem Pulled Pork. Erstmals findet das Street Food Festival auf dem Gelände der Schwanenhöfe statt.

Der Eintritt ist frei. Wine and Taste Festival im Boui Boui Bilk Am 23. und 24. April soll im Boui Boui der Wein im Mittelpunkt stehen. In entspannter Atmosphäre bieten die Händler ihre Schätze an und laden zu Verkostungen ein. Im Eintrittspreis von zwölf Euro sind die Kostproben von zahlreichen Winzern und Weinhändlern enthalten. Wer tiefer in die Theorie der Wein-Branche einsteigen möchte, kann dies bei einigen Wein-Seminaren tun.

Außerdem gibt es Feinkost zum Probieren, ein DJ legt passend dazu Lounge-Musik auf und vor dem Gebäude bieten Food Trucks ihre Speisen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastro-Tipps: Food-Festivals starten ins Frühjahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.