| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Geschenke für Kurzentschlossene

Düsseldorf. Noch nicht das passende Geschenk? Macht nichts: Viel Freude unterm Weihnachtsbaum können Tickets für diese Shows und Konzerte machen. Von Holger Lodahl

Katja Riemann und Sebastian Knauer im Robert-Schumann-Saal Ihren Ruf als eine der besten Schauspielerinnen Deutschlands verdankt Katja Riemann ihrer facettenreichen Schauspielkunst ("Fack ju Göhte", "Er ist wieder da"). Sebastian Knauer zählt seit langem zu den wichtigsten Pianisten des Landes. Er überzeugte durch Interpretation der Goldberg-Variationen von Bach. Als Duo treten Katja Riemann und Sebastian Knauer am Sonntag, 24. Januar 2016, 17 Uhr, im Robert-Schumann-Saal (Ehrenhof 4-5) auf und präsentieren eine Hommage an Heinrich Heine. Burlesque Stars & Straps im Roncalli's Apollo Varieté Oh là là - es wird Burlesque in Düsseldorf: Ab Donnerstag, 21. Januar, präsentiert das Apollo Varieté am Apollo Platz eine Show der charmanten Unterhaltung, turbulenter Ausgelassenheit und purer Lebensfreude. Das Programm bezaubert mit einem Hauch Sinnlichkeit und prickelnder Erotik - frivol, frech, aber mit Augenzwinkern stilvoll in Szene gesetzt. Feurige Ladys und kühle Schönheiten, schwebende Jungfrauen und zaubernde Gigolos entführen das Publikum in das Reich der Sinne. Aufregende Artistik sollen Herzen höher schlagen lassen und zuckersüße Tänzerinnen für große Augen sorgen.

Red Hot Chilli Pipers im Zakk Ihr typischer "Bagrock"-Sound hat der Band Red Hot Chilli Pipers ein breites Publikum beschert. Nach zehn erfolgreichen Jahren nimmt die Chilli-Karriere mit dem vierten Studioalbum "Breathe" ihren Lauf. Mit raffinierten Cover-Versionen von Journeys "Don't Stop Believing", Coldplays "Fix You" und einer neuartigen Version von Totos "Hold The Line" gibt die Band ein paar Beispiele, wie gut Rockmelodien mit Dudelsäcken harmonieren. Im Kulturzentrum Zakk an der Fichtenstraße 40 tritt die Band am Mittwoch, 9. März, ab 20.30 Uhr auf.

Das Phantom der Oper in der Mitsubishi Electric Halle Nach dem Roman von Gaston Leroux erzählen Arndt Gerber (Musik) und Paul Wilhelm (Text) die fesselnde Geschichte über das Phantom der Oper, die schöne Opernsängerin Christine Daaé und ihren mutigen Verlobten Graf Raoul de Chagny. Die Katakomben des Pariser Opernhauses gehören zum Reich eines entstellten Wesens, das sich hinter einer Maske verbirgt. Nur die Sängerin Christine kann die Bestie zähmen. Die Liebe zu ihr treibt das Phantom fortan zu immer düsteren Taten - und zu großartigen Musical-Songs. Zu erleben ist "Das Phantom der Oper" am Freitag, 22. Januar, 20 Uhr, in der Mitsubishi Electric Halle. Planet Erde im ISS Dome Die Naturdokumentationen "Planet Erde" aus England zeigen die Welt, wie sie niemand bislang kannte. Zu sehen sind Orte in spektakulären Bildern mit unglaublichen Eindrücken. Im ISS Dome an der Theodorstraße sind am Samstag, 23. April, 20 Uhr, diese Filme auf einer großen Leinwand zu sehen, sie werden live begleitet vom "The City of Prague Philharmonic Orchestra". Die Leitung hat Matthew Freeman mit dem aus der Feder von George Fenton stammenden Soundtrack. Dieser fängt die filmischen Szenen perfekt ein und verstärkt sie auf mitreißende Art und Weise. Schwanensee im Konzerthaus Tonhalle Das klassische Ballett, zeitgenössisch, lyrisch und ausdrucksstark choreographiert von Slavek Muchka zur Musik von Peter Tschaikowsky, ist am Samstag, den 23. Januar, 20 Uhr, in der Tonhalle zu sehen. Während die klassischen Höhepunkte dieser schaurig-schönen Geschichte um Prinz Siegfried und die Schwanenprinzessin Odette in überlieferter Choreographie getanzt werden, hat Muchka für die Schwäne zusätzlich ein neues Bewegungsrepertoire entwickelt. Es entstehen faszinierende Bilder, als säße man tatsächlich am Ufer des tiefgrünen Schwanensees, umgeben von den Klängen Tschaikowskys bezaubernder Musik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Geschenke für Kurzentschlossene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.