| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Schicke Hüte beim Galopprennen

Henkel-Preis der Diana 2017: Schicke Hüte beim Galopprennen
Beim Preis der Diana werden wie im vergangenen Jahr wieder die schönsten Hüte prämiert. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Eine bunte Mischung aus familiärem Erlebnistag und Spitzensport wird auf der Düsseldorfer Pferderennbahn beim Henkel-Preis der Diana geboten. Von Julia Brabeck

Der Henkel Preis der Diana am Sonntag, 6. August, ist der wichtigste Renntag des Jahres in Düsseldorf, an dem sich auch das bekannteste Unternehmen der Stadt präsentiert. Bis zu 20.000 Besucher strömen bei gutem Wetter ab 13 Uhr auf die wunderschöne Anlage, auf der bei dem hochkarätigen Pferderennen eine ganz besondere Atmosphäre herrscht. Denn dies ist eine Veranstaltung, die alle Altersgruppen begeistert, Pferdekenner ebenso wie Laien, denn für alle wird etwas geboten.

Unter den alten Bäumen treffen dann beispielsweise Frauen mit großen Hüten auf tätowierte Motorradfahrer in Lederkluft, versuchen Pferdekenner am Führkreis die Gewinnchancen der Pferde abzuschätzen, während kleine Mädchen einfach ihren Favoriten nach der Fellfarbe aussuchen, um dann für 50 Cent Taschengeld eine Wette auf den Liebling abzuschließen. Ganze Familien nutzen das Picknickareal für einen entspannten Nachmittag, während Pärchen im Schatten einen Prosecco genießen.

Das Traditionsrennen zählt zu den Höhepunkten im Kalender der deutschen Galoppsport-Szene und es geht dort, ebenso wie bei den anderen acht Rennen an diesem Tag, immer äußerst spannend zu. Das ausschließlich dreijährigen Stuten vorbehaltene klassische Rennen - alle Pferde tragen das gleiche Gewicht - führt über 2200 Meter. Mit einem Preisgeld von 500.000 Euro ist es das höchstdotierte Stutenrennen in Deutschland.

Erfahrungsgemäß kann der Gast dann am Rande des Geschehens und bei den Siegerehrungen auch einige Prominente und viele Gäste aus Politik, Wirtschaft und Brauchtum beobachten.

Neben dem Rennen wird es zudem viele von Henkel gesponserte Attraktionen geben. Beim Wettkampf um den ausgefallensten Kopfschmuck beweisen die Damen in der Regel viel Kreativität. Für Stimmung sorgt eine Live-Band. Im kostenlosen Kinderparadies können sich die kleinen Besucher phantasievoll schminken lassen, malen und basteln oder sich beim Ponyreiten wie die Jockeys von morgen fühlen. Austoben ist beim Trampolin-Springen oder auf der Hüpfburg möglich. Ganz einfach kann man aber auch noch etwas Gutes tun. Unter dem Motto "Jeder Wurf hilft" unterstützt Henkel, wie jedes Jahr, auf dem Renntag um den Henkel-Preis der Diana ein soziales Projekt. Für jede umgeworfene Dose beim Dosenwerfen spendet das Unternehmen über die Fritz-Henkel-Stiftung einen Euro. Auf dem gesamten Gelände finden die Besucher zudem Verpflegungsstände. Erstmals machen dort auch Food-Trucks mit verschiedenen Angeboten Halt.

Eintrittskarten für zehn Euro inklusive zwei Euro Wettgutschein gibt es an der Tageskasse. Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Wegen des erwarteten großen Andrangs gehen die Veranstalter davon aus, dass alle Parkplätze rund um das Rennbahngelände bereits vor Veranstaltungsbeginn um 13 Uhr belegt sein werden. Autofahrer sollten deshalb ihren Wagen auf dem Staufenplatz oder dem Metro-Parkplatz an der Metrostraße abstellen. Von dort fahren kostenlose Pendelbusse zur Rennbahn. Einfacher ist die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Linien 703 und 709 fahren vom Düsseldorfer Hauptbahnhof bis zur Haltestelle Burgmüllerstraße. Von dort verkehren ab 12 Uhr kostenlose Pendelbusse zum Veranstaltungsort.

Das nächste große Rennen ist dann der Sparkassen-Renntag am 20. August.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Henkel-Preis der Diana 2017: Schicke Hüte beim Galopprennen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.