| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Jean Michel Jarre spielt im Dome

Düsseldorf. Drei Tage lang steht Düsseldorf ganz im Zeichen elektronischer Musik. Konzerte, Vorträge und Filme gehören zur"Electri_City Conference 2016". Von Sven-André Dreyer

Nach dem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr findet am kommenden Freitag und Samstag zum zweiten Mal die "Electri_City Conference" statt. Da Düsseldorf mit berühmten Vertretern wie den Bands "Kraftwerk", "La Düsseldorf" und "Neu!" als Wiege der elektronischen, tanzbaren Klänge gilt, holt Musiker Rüdiger Esch als Kurator der Veranstaltung die alten Haudegen vergangener Tage sowie aktuelle Vertreter des Genre zurück an den Rhein. Das Besondere: Nicht nur zahlreiche Konzerte lassen die Zuhörer in den kommenden zwei Tagen eintauchen in elektronische Rhythmusfrickeleien, stehende Flächen und hymnische Melodien - auch viele Vorträge, Filme und Talks mit Musikern, Produzenten und Chronisten der Szene machen die Entstehung der elektronischen Musik in Düsseldorf und ihre Wirkung auf die internationale Musikkultur deutlich. Hier einige Höhepunkte der Konferenz, die im CCD Congress Center Düsseldorf, im Salon des Amateurs und im ISS-Dome stattfinden: Freitag, 14. Oktober Um 14.30 Uhr wird in Raum 1 des CCD Süd, Stockumer Kirchstraße 61, der Film "B-Movie - Lust & Sound in West-Berlin" von Mark Reeder gezeigt. Im Anschluss an die Filmvorführung stellt sich Reeder den Fragen des Publikums. In den anschließenden Talks um 17 und 18 Uhr plaudern Musiker Chris Payne, bekannt für seine Zusammenarbeit mit Gary Numan, Produzent Daniel Miller, der Depeche Mode unter Vertrag nahm, sowie Chris Liebing mit den Journalisten Chi Ming Lai und Heiko Hoffmann über die Entstehung der elektronischen Tanzmusik. Ebenfalls im CCD spielen ab 19.30 Uhr Multiinstrumentalist Eric Random, das Girlie-Duo "Marsheaux" sowie der 59-jährige DJ Rusty Egan. Er ist nach eigenen Angaben nicht den Geschichten der alten Tage verhaftet, sondern auch heute noch Förderer junger Elektronikmusik. Unter dem Motto "Techno trifft Geschichte" bieten Liebing, Miller und Vladimir Ivkovic als DJs ab 23 Uhr im Salon des Amateurs, Grabbeplatz 4, einen elektrisierenden Abend. Samstag, 15. Oktober Ab 15 Uhr dokumentiert der Film "Keine Atempause" von Regisseur Oliver Schwabe im CCD mit bisher unveröffentlichten Archivaufnahmen den Sound, der die deutsche Musikszene bis heute beeinflusst. Bands wie Fehlfarben und die Die Toten Hosen haben die Szene mit ungestümer und kompromissloser Musik aufgemischt und machten Düsseldorf für eine kurze Zeit zur Musikhauptstadt Deutschlands. Schwabe spricht im Anschluss mit Komponist und Produzent Kurt Dahlke, der unter anderem bei "Der Plan" spielte. Um 16.30 Uhr trifft Rüdiger Esch die Musiker Martyn Ware von "Human League" und "Heaven 17" sowie John Foxx von "Ultravox" zum Gespräch. Um 19 Uhr liefert die Londoner Band "Cult With No Name" atmosphärische Live-Musik, John Foxx, Steve D'Agostino und Karborn führen ab 20.30 Uhr ihr Album "Evidence of Time Travel" auf und geben ab 22 Uhr den Weg frei für den Film "Nuntius" von Jori Hulkkonen, der von Jimi Tenor live vertont wird.

Abschlusskonzert Eine Woche später, am Samstag, 22. Oktober, wird der Franzose Jean Michel Jarre ab 20 Uhr im ISS Dome, Theodorstraße 281, zu hören sein.

Infos Das gesamte Programm steht online unter www.electricity-conference.com. Karten für das Jean Michel Jarre Konzert gibt es unter www.westticket.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Jean Michel Jarre spielt im Dome


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.