| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Jugendliche aus Helsinki führen durch Düsseldorf

Düsseldorf. Den anderen Blick praktizieren derzeit Jugendliche aus Helsinki und Düsseldorf. Für "Mazing Cities" haben sie sich einen fremden Stadtteil per Internetrecherche vertraut gemacht und über diesen Zugang eine Stadtführung entwickelt. Ingo Toben hat die Jugendlichen aus beiden Ländern für das FFT zusammengebracht. So führten also die Finnen durch Rath, während die Düsseldorfer Helsinki erkundeten. Die Ergebnisse kann man ausgehend von der Rather Straße, in Nähe des S-Bahnhofs in Augenschein nehmen.

Wir schließen uns einer Gruppe von Finnen an, die uns per Video den Blick auf ein Rath zeigen, das wir so noch nicht kennen. Mit einem Tablet sind wir vier mit unseren Stadtführern verbunden, die uns über ein paar Straßen zu einer Kirche lotsen, wo uns eine erste Überraschung erwartet: Am Altar wird per Video ein Rap-Song eingespielt - auf Arabisch, mit Texthilfen. Nach einem Kaffee in einem arabischen Lokal hören wir die Geschichte von der gegenüberliegenden Billard-Halle, die wir allerdings aufgrund technischer Schwierigkeiten nicht so recht verstehen können.

Zwar kann man sich auf Englisch verständigen, aber über die Tücken der Technik hilft das nicht hinweg, auch wenn uns andere versichern, dass bei ihrer Tour alles reibungslos funktionierte. Zu einem leerstehenden Bunker ging es, wo ein Zeitzeuge von Jahren erzählt, in denen das Gebäude im Zweiten Weltkrieg Menschen schützen musste. An anderer Stelle geht es um einen gescheiterten Banküberfall. So verweben sich reale mit fiktiven Elementen, entstehen mit Hilfe moderner Konferenzschaltungen Geschichten aus zwei Städten.

Zugleich schärft das den Blick für Migranten heute, die erst ihren Blick für die Stadt entwickeln müssen. Weitere Termine 25., 26., 28., 29. Oktober, jeweils 18 Uhr, Telefon: 0211 / 87678718 Thomas Hag

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Jugendliche aus Helsinki führen durch Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.