| 00.00 Uhr

Gastrotipp
Kö-Chic trifft auf Öko-Essen

Düsseldorf. Im Restaurant Life gibt es Veganes, Vegetarisches und Paleo-Essen. Die Top-Lage an der Kö verpflichtet: Design, Einrichtung und Ausblick sind vom Feinsten.

Was im Life auf der Speise steht, klingt edel, aber nicht übertrieben exotisch. Lachs mit Sauerkraut, Weintrauben und Kaiserschoten (22,50 Euro), Rücken vom Lamm mit Artischocke und Vanilletomate (29,50 Euro) sowie Perlhuhnbrust mit Spitzkohl, Granatapfel und Vanille (23,50 Euro) kann sich der Gast schmecken lassen. Dennoch sind die Speisen etwas Besonderes. Sie sind nach dem Paleo-Prinzip gekocht. Paleo-Ernährung beschränkt sich auf Nahrungsmittel, die schon in der Steinzeit verfügbar waren: Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Obst und Gemüse, Pilze, Nüsse und Honig. Alles, was durch modernen Ackerbau und Massenviehzucht dazukam, wird vermieden: Industrielebensmittel, Produkte aus Milch wie Joghurt oder Butter. "Zurück zu den Ursprüngen mit dem Essen, das zu unseren Genen passt", teilen die Life-Gastronomen mit.

Auch das andere Angebot im Life legt einen klaren Fokus auf exklusives und gesundes Essen. Veganer und Vegetarier etwa haben die Wahl zwischen Kohlrabi-Ravioli mit Kräutersaitlingen und Urmöhre an rotem Pfefferschaum (16,50 Euro), Dinkelspaghetti, Pfifferlingen und Kokosnuss-Mandelmilch (9,50 Euro) und einem Quinoa-Granatapfel-Salat mit gefüllter Zucchini an weißem Tomatenschaum (7,50 Euro). Gourmets mit Appetit auf Fleisch und Fisch bestellen Burger vom Bio-Rind mit Dörrobst-Focaccia und Gurken-Tomaten-Salsa (11,50 Euro) oder Pot au feu von Edelfischen mit Tomate, Safran und Zitrusschaum (10,50 Euro).

Gesundes Essen nach strengen Paleo-Regeln oder vegan und vegetarisch bedeutet aber nicht, dass das Life sich bei Einrichtung und Design an Rustikalem orientiert. Ganz im Gegenteil nämlich - wer ein Lokal an der Königsallee eröffnet, scheint sich automatisch dem Luxus zu verpflichten. "Wir wollten ein super-attraktives und modernes Restaurant eröffnen", sagt Lena Bohnenkamp, die das Life seit Mai mit Alexander Groutars, Markus Zorn, Ciro Pirone und Küchenchef Henry Gutkin führt. Und so macht das Life mit einem "sophisticated Interior Design" einen edlen Eindruck. "Eine Innenarchitektin hat Möbel und Einrichtung entwickelt und herstellen lassen", sagt Lena Bohnenkamp.

Besonderes Schmuckstück ist eine Wand-Dekoration mit echtem Laub, Moos und Zweigen. Dem Grünzeug wurden in einem aufwendigen Verfahren der Sauerstoff und die Feuchtigkeit entzogen, um dauerhaft als exotischer Wandschmuck die Blicke der Gäste auf sich zu ziehen. "Das Grün passt zu unserem Konzept", sagt Bohnenkamp.

Passend zu der hochqualitativen Einrichtung und zu dem außergewöhnlichen, hochpreisigen Essen ist der Ausblick. Denn wer zu seinen Speisen, zum Kaffee oder beim Glas Wein ein Stück echtes Kö-Treiben beobachten möchte, ist im Life auch richtig. Im Innern sind viele Plätze zum Fenster ausgerichtet und vor dem Lokal gibt es auch einige Tische. Zu sehen sind vor allem mittags viele Edel-Autos beim Cruisen, teuer gekleidete Damen beim Flanieren sowie Touristen mit staunenden Blicken und großen Fotoapparaten. Wer den Blick nach oben richtet, erkennt mit etwas Glück die Kö-Sittiche im Blattwerk oder beim Rundflug über dem Wasser.

Die Mischung aus Öko-Essen mit Kö-Flair und schönem Ausblick kommt bei den Gästen gut an. Mittags kommen Geschäftsleute, abends kehren Düsseldorfer ein. "Wir wollen mit unserem Konzept das Klischee vom Öko mit Stickpulli brechen", sagt Lena Bohnenkamp.

Holger Lodahl

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastrotipp: Kö-Chic trifft auf Öko-Essen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.