| 00.00 Uhr

Familientipps
Kreatives Ferienprogramm

Düsseldorf. Wer in den Sommerferien daheim bleibt, muss sich nicht langweilen. Viele Kulturinstitute in der Stadt bieten Programme für Kreative an. Von Julia Brabeck

Die Stiftung Schloss und Park Benrath hat für die gesamten Sommerferien ein Programm vorbereitet. Das Naturkundemuseum können Kinder ab sechs Jahren beispielsweise mehrmals dienstags bis freitags mit vielfältigen Aufgaben und kniffeligen Fragen erforschen. Jeder kann sich aus einem umfangreichen Angebot sein individuelles Programm von Tag zu Tag selbst zusammenstellen. Regelmäßig wird auch die Themenführung "Verborgene Räume" angeboten. Dabei können die Besucher die verblüffend angeordneten und versteckten Dienertreppen sowie die vier ehemaligen Gästeappartements entdecken. Die Führung im kleinteiligen Raumprogramm des Zwischen- und Mansardengeschosses gibt Einblick in den Alltag des Dienstpersonals sowie der adligen Bewohner vor rund 250 Jahren. Am 21. August können Familien bei einer Führung durch den Benrather Schlosspark die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt kennen lernen. Dabei sind alle Sinne gefragt. Infos unter Telefon 0211 8997216.

Im Hetjens-Museum, Schulstraße 4, können unter anderem Eltern mit Kindern ab acht Jahren am 7. August das Material Ton kennen lernen und gemeinsam kleine Kunstwerke gestalten. Am 19. Juli dürfen Kinder an einer Museumsrally teilnehmen, die auch durch das Heinrich-Heine-Institut führt. Viele spannende Aufgaben müssen dann gelöst werden, um die Kunstchaoten zu ermitteln, die ein großes Chaos hinterlassen haben. Infos unter Telefon 0211 8994210.

Im Museum Kunstpalast am Ehrenhof 4-5 werden unter künstlerischer Anleitung Kurse zu unterschiedlichen Themen für verschiedene Altersgruppen angeboten. Vom 12. bis zum 15. Juli werden bewegliche Fantasie-Maschinen und Fantasie-Figuren, wie etwa Weltverbesserungs-Maschinen oder Zeitreise-Maschinen gebaut. Zur Ideenfindung werden die Tinguely-Kunstwerke im Museum besichtigt. Vom 9. bis 12 August wird drinnen wie draußen mit Farben experimentiert. Rund um das Museum werden Farben gesucht, die dann aus Farbpulvern selbst hergestellt werden. So erfahren die Teilnehmer ganz nebenbei alles über die Chemie der Farben. Informationen unter Telefon 0211 8990100.

Mahn- und Gedenkstätte Wie sah das Leben eines Kindes in der frühen Nachkriegszeit aus? Was bedeutete es damals, in Zeiten von Hunger und Neuanfang aufzuwachsen, und kann man Parallelen zur Gegenwart ziehen? Diese und weitere Fragen sollen am 10. August in der Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29, Kindern ab acht Jahren beantwortet werden. Am 12. Juli und 17. August können Kinder ab 12 Jahren auf Geo-Caching-Tour durch Gerresheim gehen. Der Stadtteil ist voller Spuren aus der Zeit des Nationalsozialismus. Ausgerüstet mit GPS-Geräten machen sich die Teilnehmer auf die Suche nach diesen Orten und ihren Geschichten. Infos unter Telefon 0211 8996205.

Das Filmmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, bietet verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche an. Am 12. August wird beispielsweise ein Stop-Motion Film gedreht. Mit der Methode der Einzelbildschaltung können verblüffende Filmtricks erzeugt werden. Damit können etwa Gegenstände oder Menschen im Film auftauchen und plötzlich verschwinden. Information gibt es unter der Telefonnummer 0211 8994730.

Weitere Angebote für die Ferien auch von anderen Institutionen wie dem Goethemuseum an der Jägerhofstraße und dem Schifffahrtmuseum, der Kunstsammlung NRW, dem Stadtmuseum und den Stadtbüchereien stehen online unter www2.duesseldorf.de/kulturamt/kulturelle-bildung/ferienprogramm.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Familientipps: Kreatives Ferienprogramm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.