| 00.00 Uhr

Musik In Düsseldorf
Kultige und skurrile Weihnachtsmusik

Musik In Düsseldorf: Kultige und skurrile Weihnachtsmusik
Na dann, Frohes Fest! Guildo Horn und seine schrille Gruppe geben im Stahlwerk ein Weihnachtskonzert. FOTO: Uwe Miserius
Düsseldorf. In Düsseldorf gibt es Weihnachtskonzerte, die wenig mit besinnlicher Musik gemein haben. Fünf Tipps für diese Späße. Von Julia Brabeck und Holger Lodahl

Mayo Velvo Seit vielen Jahren bescheren Mayo Velvo und sein Pianist Thomas Möller traditionsgemäß ihr schön-schräges Weihnachtspotpourri. Ihr Programm "Have yourself a Velvo little Christmas" ist für das vorweihnachtliche Gemüt das, was "Dinner For One" für die Silvester-Seele ist. Einem musikalischen Adventskalender gleich erwartet das Publikum die bunte Mischung aus beliebtem Weihnachtskitsch und besinnlichem, aber auch abstrusem Liedgut. Gedichte, wundersame und sarkastische, fehlen ebenso wenig wie eine Weihnachtsgeschichte, die alle Lametta-Herzen höher schlagen lässt. Brisante Fragen wie "Warum ist der Weihnachtsmann keine Frau?" warten dann auf eine Antwort. Zu erleben am Mittwoch, 13. Dezember, um 20 Uhr in der Jazz-Schmiede an der Himmelgeister Straße 107g oder am Freitag, 1. Dezember, um 20 Uhr im Theater Takelgarn an der Philipp-Reis-Straße 10.

Guildo Horn Ein jedes Jahr, wenn die zuckerwattige Weihnachtszeit beginnt, wenn als Engel und Weihnachtsmänner verkleidete Menschen in Richtung Stahlwerk ziehen, dann ist es wieder soweit: Guildo Horn ist in der Stadt. Er lädt dann zu seinem Weihnachtskonzert "Schlager unser" zum gemeinsamen Singen, Tanzen, Schunkeln und Feiern ein. Unterstützt wird dabei der "Meister", wie Guildo von seinen Fans genannt wird, von seiner Band "Die Orthopädischen Strümpfe". In diesem Jahr startet das vorweihnachtliche Event mit Kultstatus am Freitag, 8. Dezember, um 21 Uhr im Stahlwerk an der Ronsdorfer Straße. Der Eintritt kostet 33 Euro.

Porno al Forno Was wäre Weihnachten ohne die ausufernde Party der Düsseldorfer Kult-Gruppe Porno Al Forno? Nur halb so stimmungsvoll! Deshalb lädt die verrückte Cover-Band am Freitag, 22. Dezember, um 20 Uhr in das Schlösser Quartier Bohème an der Ratinger Straße ein. Wo die siebenköpfige Band mit ihren außergewöhnlichen Kostümen auftritt, herrscht regelmäßig der Ausnahmezustand. Tickets zum Konzert mit anschließender Party kosten im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 23 Euro.

Manes Meckenstock Eine heitere musikalisch-weihnachtliche Schlittenfahrt ins Glück wollen Manes Meckenstock und die Sweethearts ihrem Publikum bescheren. Manes liest Leckerchen aus seinem "Kamelle, et Christking kütt"-Programm und die Sweethearts singen dazu schwungvoll und setzen damit geschickt manch süßlichen Gegenpunkt zu den satirischen Texten. Zu erleben am Donnerstag, 30. November, und am Mittwoch, 13. Dezember, im Kurhaus, Auf'm Hennekamp 101. Der Eintritt kostet 20 Euro. Culture Club Sie wollten mal die "Kultur retten" und nannten sich die Kulturetten. Das war vor mehr als 20 Jahren. Seit dem tritt das schrille Ensemble monatlich in der Jazz Schmiede auf. Traditionell drehen sich bei der letzten Show des Jahres am Sonntag, 17. Dezember, alle Songs um Weihnachten. Das Ensemble bereitet einige Lieder vor und sicher auch so manchen schrillen Auftritt. Als Gäste begrüßen die Kulturetten die Gruppe "Geschwister Kern" (a-cappella), den Pianisten Norbert Lauter und Sängerin Chrisha. Und wenn niemand von der Bühne fällt, kommt auch das Christkind mit seiner Weihnachtsgeschichte. Beginn vom Culture Club ist um 19 Uhr.

Mehr Tipps zu ungewöhnlichen Weihnachtsveranstaltungen online unter www.tonight.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Musik In Düsseldorf: Kultige und skurrile Weihnachtsmusik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.