| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Kultur für Kurzentschlossene

Düsseldorf. Diskussionsrunde, Musiksommer, Tanztheater, Jazz, Künstler im Gespräch, Literatur - sechs Veranstaltungs-Tipps für die kommenden Tage, für die es noch Karten gibt.

Labor für Kritik Mit der Veranstaltungsreihe "Labor für Kritik und Weitsicht" geht das Weltkunstzimmer an den Start. Auftakt ist Mittwoch, 19 Uhr, mit der Mediengruppe Bitnik und einer Diskussionsrunde unter dem Motto "Darknets und ein Paket an Mr. Assange". Seit über zehn Jahren folgen die Künstler den Strukturen und Spuren, die eine fortschreitende Überwachung hinterlässt. Im Ruhrgebiet war die Künstlergruppe 2010 im Rahmen des Projektes "Hacking the City" präsent, zapfte öffentliche Überwachungskameras an und speiste diesen die Aufforderung zum Schachspiel ein.

Sommerzeit ist Festivalzeit Vor zehn Jahren erfand das Zakk den internationalen Musiksommer, bei dem bis August regelmäßig Rock-Acts auf dem Programm stehen. Am Mittwoch, 20 Uhr, treten die kalifornische Skate Punk-Legende Lagwagon und die ebenfalls aus Kalifornien stammenden "Strung Out" auf.

Tanztheater Die Zukunft schleicht sich in unsere Hosentaschen, auf den Schreibtisch, in jede Lebenslage, getarnt, als smarte Geräte, Kommunikations- und Unterhaltungsangebote. Jede freie Minute können wir unsere Realität in fiktiven Welten verdoppeln, verdreifachen und ihr einen Schnurrbart aufsetzen. Und es geht noch weiter mit der Technik der Zukunft: Wir verändern den Verlauf der Evolution, knacken den genetischen Code und optimieren das mangelhafte Design unseres Körpers. Im Tanztheaterprojekt "Mutanten" stellen sich junge Performer Mittwoch und Freitag, 19 Uhr, Donnerstag, 10 Uhr, im JuTa die Frage, welche Einflüsse sie zukünftig erwartet und wie die technologische Entwicklung das Verhältnis zum eigenen Köper verändert.

Jazz Jeff Cascaro hat sich schon lange zu einem der führenden Jazzsänger Deutschlands etabliert. Im Steinway-Haus stellt er am Mittwoch, 19.30 Uhr, sein neuestes Album vor, das er dem Komponisten des Great American Songbook Harold Arlen gewidmet hat. Der gebürtige Bochumer, der an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar Jazzgesang lehrt, wird vom Sebastian Gahler Trio begleitet.

Drei Künstler im Gespräch Wim Wenders und Peter Lindbergh verbindet nicht nur eine lange Freundschaft, sie teilen auch ihre Leidenschaft für die Fotografie. Am Donnerstag, 19 Uhr, begegnen sich die Beiden im Robert-Schumann-Saal als Kollegen und sprechen über Fotografie, Inspiration und die Bedeutung des Mediums für ihre Lebenswege. Beide sind Meister ihres Fachs im Gespräch. Beide suchen in ihrem Schaffen mediale Schnittpunkte und arbeiten in einer Welt zwischen Film und Fotografie. Die Moderation des Abends übernimmt ein dritter Künstler, der Fotograf Jim Rakete.

Neue Deutsche Literatur Im Heine-Haus wird am Freitag, 19.30 Uhr, der Autor Heinrich Steinfest und sei Buch "Das grüne Rollo" vorgestellt. Es handelt von dem Jungen Theo, vor dessen Fenster eines Nachts plötzlich ein grünes Rollo erscheint. 40 Jahre später hat Theo das alles als eine Kindheitsfantasterei abgetan. Bis es plötzlich wieder da ist - das grüne Rollo.

Dagmar Haas-Pilwat

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.