| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Kultur für Kurzentschlossene

Düsseldorf. Konzerte, Theater, Kabarett, Ballett und Jazz - sechs Veranstaltungen, für die es im Laufe der Woche noch Karten zu kaufen gibt. Von Dagmar Haas-Pilwat

In der Fremde Einer der vielseitigsten Komponisten unserer Zeit, Richard Farber, kommt am Dienstag, 20 Uhr, ins Palais Wittgenstein. Dort präsentiert er im Rahmen der Reihe "Heine@Schumann 2015" eine Auswahl der neuesten Heine-Vertonungen, die im Gegensatz zu den romantischen Heine-Vertonungen von R. Schumann stehen. Eingespielt wurden die Lieder von Michael Dahmen und Christoph Schnackertz. Im Anschluss an das Konzert wird Farber sein neuestes Werk diskutieren.

Der Mond Das Marionetten-Theater zeigt am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag, 20 Uhr sowie Samstag auch um 15 Uhr das von Carl Orff komponierte Musikstück "Der Mond", das aus einer Vorlage der Brüder Grimm entstanden ist. Vier aus einem dunklen Land stammende Wanderburschen stehlen den Mond, um ihn in ihrer Heimat strahlen zu lassen. Als die jungen Männer nacheinander sterben, nimmt ein jeder einen Teil des Mondes mit in die Unterwelt.

Erst der heilige Petrus kann schließlich den Mond aus der Unterwelt retten und ihn am Himmel aufhängen. Kabarett In seinem neuen Soloprogramm "Das Letzte" kümmert sich Wilfried Schmickler am Mittwoch, 19.30 Uhr, im Schauspielhaus um die großen offenen Fragen: Wer ist der oder das Letzte, und wer macht am Ende eigentlich das Licht aus? Was ist dann aber das Allerletzte? Welche letzten Fragen müssen denn noch geklärt werden? Schmickler beherrscht alle Tonarten.

Er kann laut und leise, komplex-hintersinnig und schlicht kalauernd. Konzert Als Sir Neville 2012 am Pult der Tonhalle stand, sollte es sein letztes Konzert an diesem Ort sein. Doch der Dirigent fühlt sich mit ihren 91 Jahren agil und fit - und beehrt das Düsseldorfer Publikum am Donnerstag, 20 Uhr, erneut mit dem Auftritt der Academy of St. Martin in the Fields. Ebenfalls auf der Bühne ist die junge niederländische Cellistin Harriet Krijgh, die das Cellokonzert von Elgar interpretiert.

Das Hauptwerk des Abends ist Dvoráks Symphonie Nr. 8. Ballett Martin Schläpfers Ballett b.25 widmet sich Donnerstag und Samstag, 19.30 Uhr, in der Oper am Rhein drei bedeutenden Choreographen, deren Schaffen die Tanzsprache maßgeblich geprägt hat. Am Anfang steht mit "workwithinwork" ein Stück von William Forsythe. Den Mittelteil bildet das Stück "Symphonic Variations" von Frederick Ashton, mit dem das Ballett am Rhein das zweite Werk des Briten ins Repertoire nimmt.

Mit "Two Gold Variations" schließlich zeigt die Compagnie nach der Uraufführung "Alltag" erneut ein Stück von Hans van Manen. Jazz Tobias Meinhart, ein Meister am Tenorsaxophon, gastiert am Freitag, 20.30 Uhr, in der Jazz Schmiede. "Natural Perception" ist der Titel der neuen CD. Das Thema bezieht sich auf die spirituelle Kraft von Musik, die entsteht, wenn alle Musiker ohne mentale Hindernisse musizieren. Diesen 'Flow' möglichst oft zu erreichen hat sich die Working-Band um Tobias Meinhart zum Ziel gesetzt.

Für dieses Projekt ergänzt auch seine langjährige Mentorin Ingrid Jensen an der Trompete das Quintett.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.