| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Kultur für Kurzentschlossene

Düsseldorf. Gospel im Maxhaus, eine Ballett-Revolution im Capitol und Gitarrenklänge im Palais Wittgenstein - Tipps für Veranstaltungen in dieser Woche. Von Dagmar Haas-Pilwat

Gospelsongs Ein Konzert des Gospel-Sängers Carl Ellis gibt es am Donnerstag, 20 Uhr, im Maxhaus, Schulstraße 11. Carl Ellis sang über mehrere Jahre Hauptrollen in verschiedenen Musicals, darunter in "Notre Dame de Paris" und "Starlight Express". Als Background-Sänger teilte er sich die Bühne mit Deep Purple und Shakira. Der Eintritt beträgt 12 Euro, Kartenreservierungen sind möglich im Foyer des Maxhauses, unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter Telefon 0211 9010252.

Oper Die "Operalia"-Gewinnerin Adela Zaharia gibt in der Deutschen Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 16a, am Donnerstag, 19.30 Uhr, ihr Gilda-Debüt in Giuseppe Verdis "Rigoletto". Dann kehrt die von David Hermann inszenierte Oper in prominenter Besetzung zurück auf die Bühne des Opernhauses: Unter der musikalischen Leitung von Lukas Beikircher sind alternierend Boris Statsenko und Sangmin Lee in der Titelrolle und als Gilda Adela Zaharia zu erleben. Außerdem nicht minder eindrucksvoll: der Chor der Deutschen Oper am Rhein und die Düsseldorfer Symphoniker.

Improvisationstheater Die Frizzles sind einmalig unterhaltsam. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn was das Publikum ihnen zuruft, wird mit Spielfreude und Spontaneität in Poesie, Szene oder Gesang auf der Bühne umgesetzt - und zwar ganz genau nur ein einziges Mal. Daher ist jede Show ein Unikat. Die Frizzles treten am kommenden Donnerstag in der Jazz Schmiede, Himmelgeister Straße 107g, um 20 Uhr auf. Sie überzeugen mit gesanglicher Stärke, reihen Gag an Gag, springen von musikalischem Genre zu Genre und haben ein Talent für absurde Figuren.

Internationale Gitarren Matineen Der Ausnahme-Gitarrist Pablo Márquez präsentiert am Sonntag, 11 Uhr, im Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, ein Konzertprogramm mit Stücken von Fernando Sor, Manuel Ponce, Miguel Llobet, Gaspar Cassadó und Eduardo López Chavarri. Der aus Argentinien stammende Pablo Márquez, der schon früh den seinerzeit wohl wichtigsten internationalen Gitarren-Wettbewerb - den "Concours International de Guitare de Radio France" - gewann, gilt als Meister seines Fachs. Er ist nicht nur ein gefragter Virtuose, sondern außerdem einer der bedeutendsten Lehrer der Gegenwart. Seine Ausbildungsklasse an der Musik-Akademie Basel ist eine der angesehensten weltweit. Darüber hinaus ist er Gastprofessor an der Universität Pablo Olavide in Sevilla.

Ballett Revolucion Kubaner tanzen anders. Sie tanzen nicht mit der Musik, wie die meisten Tänzer, sondern in ihr. Locker in der Schulter, locker in der Hüfte - mit ihrem gewissen "Etwas" haben sie sich im Laufe der Jahrzehnte Ballett und zeitgenössischen Tanz zu eigen gemacht. Zwei der weltweit angesehensten Tanzinstitutionen, eine für klassischen und eine für zeitgenössischen Tanz, befinden sich auf der Karibikinsel. Von dort stammen fast alle Ensemblemitglieder, die von Dienstag bis Freitag, jeweils um 20 Uhr, auf der Bühne im Capitol Theater, Erkrather Straße 30, stehen. Vorstellungen sind am Samstag 17 und 20 Uhr sowie Sonntag 15 und 19 Uhr. Zu live gespielten Hits, unter anderem von Justin Timberlake, Justin Bieber, Coldplay, Adele und George Michael lassen Tänzer die verschiedenen Stile von Ballett und Streetdance verschmelzen und verbinden sie mit kubanischem Bewegungsgefühl.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.