| 00.00 Uhr

Freizeit
Kulturtipps für Kurzentschlossene

Düsseldorf. Konzert, Salonfestival, Tanz, Jazz und ein musikalischer Ratgeber - fünf Veranstaltungen im Laufe der Woche, für die es noch Karten gibt. Von Dagmar Haas-Pilwat

Konzerte Am Mittwoch beginnt das New Fall Festival mit einem Konzert der Sängerin Jain. Die Französin tritt um 20 Uhr im Sipgate an der Gladbacher Straße auf. Am Freitag, 20 Uhr, präsentiert Pianistin und Sängerin Regina Spektor ihr Konzert im CCD (Stadthalle) an der Stockumer Kirchstraße 61. Spektors Sound ist beeinflusst von Klassik, Folk, Punk, Rock, HipHop, Jazz und russischer Folklore. Karten für alle Termine des Festivals gibt es unter www.westticket.de und unter Telefon 0211 274000.

Salonfestival Bis 13. November öffnen erneut kulturbegeisterte Bürger ihre Türen für einen ganz besonderen Musikgenuss: die moderne Variante des Hauskonzerts. Zu erleben gibt es musikalische Vielfalt auf hohem Niveau. Dabei sind Gypsy- Swing-Jazz, Afrosoul und Latin Pop in Privathäusern, Modeatelier, Kaffeerösterei, Showroom und Industrieloft zu hören. Los geht es am Donnerstag um 19 Uhr mit der Sängerin Lebo in der Kaffeerösterei Quirinstraße 1/Ecke Belsenplatz. Das komplette Salonfestival-Programm steht im Internet unter www.salonfestival.de.

Tanz Ein Spitzentreffen: William Forsythe kreiert für Christopher Roman und die Tänzerin Jill Johnson, mit der erstmals eine Gasttänzerin im Dance on Ensemble mitwirkt, ein neues Duett. Beide Tänzer haben zahlreiche Bühnenwerke des renommierten Choreografen als starke Tänzerpersönlichkeiten mitgeprägt. Der Komponist Matteo Fargion hingegen konstruierte musikalisch Schuberts "Erlkönig" und lud sechs Künstler ein, jeweils ein Solo für ein Ensemblemitglied zu entwickeln. Matteo Fargion begleitet die Künstler live am Flügel. Die Vorstellungen sind am Donnerstag und Freitag, 20 Uhr, sowie am Samstag, 19 Uhr, im Tanzhaus NRW, Erkrather Straße 30. Karten gibt es ab 27 Euro.

Jazz Was ist eigentlich Frauenlyrik? Gedichte von Frauen für Frauen - sagt das Internet. "Dürfen Männer das auch lesen?", hat sich Oliver Seller gefragt und sich für sein Programm "Spiel der Sinne" am großen Schatz der deutschen Frauenlyrik bedient. Diese präsentiert er am Freitag und Samstag, 19.30 Uhr in der Jazz-Schmiede, Himmelgeister Straße 107g als Lieder, Rezitationen und auch als Poetry Slam. Mit Oliver Seller auf der Bühne steht der Saxofonist und Klarinettist Bernd Winterschladen, der die Gedichte von Else Lasker-Schüler, Ingeborg Bachmann, Rose Ausländer und Annette von Droste-Hülshoff musikalisch untermalt. Karten kosten 18 Euro.

Ratgeber Daniel Hope ist ein gefeierter Violinist, der in seiner Karriere mit den großen Orchestern von Berlin, London, Moskau, Oslo, Stockholm und Wien auftrat. Zudem ist er Autor eines unterhaltsamen Ratgebers für Konzertgänger. In "Wann darf ich klatschen?" ermöglicht er einen Blick hinter die Kulissen der Musikwelt und beantwortet Fragen wie "Was ist so klassisch in der Klassik?", "Wo ist der beste Platz?" oder "Gibt es Frackzwang für Beethoven?".

Gemeinsam mit dem Pianisten Sebastian Knauer bringt Hope sein Bestseller-Buch nun auf die Bühne. In der vierteiligen Konzertserie, die sich nicht nur an Klassik-Grünschnäbel, sondern ausdrücklich auch an alte Konzert-Hasen richtet, wechseln sich Moderationen und live gespielte Werke unter anderem von Beethoven, Brahms, Mozart und Ravel ab. Beginn ist am Samstag, 17 Uhr, im Robert-Schumann-Saal, Ehrenhof 4-5. Karten gibt es ab 18 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit: Kulturtipps für Kurzentschlossene


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.