| 00.00 Uhr

Gastro-Tipp
Mediterran essen mit etwas Nostalgie

Düsseldorf. Das Le Local bleibt nach einem Besitzerwechsel seinem bewährten Konzept treu. Die neue Chefin will aber noch kreativer werden. Von Julia Brabeck

Seit mehreren Jahren ist das Bistro "Le Local" in Derendorf eine Anlaufstelle für Liebhaber der französisch-mediterranen Küche. Nun hat das kleine Restaurant mit Bettina Steiner eine neue Geschäftsführerin und mit Carlo Stump einen neuen Koch erhalten. Die beiden möchten neue Ideen umsetzen und das Angebot erweitern. "Wir wollen noch kreativer sein und unsere Gäste immer wieder neu überraschen", sagt Steiner.

Neben Carlo Stump steht auch weiterhin Alexander Bellwinkel am Herd. "Die zwei Köche ergänzen sich wunderbar. Carlo ist der Wilde, Kreative, der gerne experimentiert und viel durch die Welt gereist ist. Alex weiß aber aus langer Erfahrung im ,Le Local', was die Gäste möchten, und schaut, dass deren Erwartungen im Blick behalten werden", sagt Bettina Steiner.

Neu sind zudem die erweiterten Öffnungszeiten, und der bisher etwas stiefmütterlich behandelte Nebenraum wurde neu gestaltet. Dort wurde ein Holzboden verlegt, und es wurden passend zum restlichen Inventar Heizkörper aus den 1920er Jahren installiert. Durch alte Möbel, einen schönen Fliesenboden, eine Holztheke und eine mit Glasmalerei gestaltete Decke erhalten die Räume, in denen früher eine Metzgerei untergebracht war, eine nostalgische Bistro-Atmosphäre.

Gekocht wird frisch und nach Saison. Daher wechselt die Mittagskarte täglich, und auch die Abendkarte wird rund alle drei Wochen neu aufgelegt. Auf der Mittagskarte finden sich beispielsweise eine Kartoffel-Fenchelsuppe mit Sternanis (3,90 Euro), eine Quiche vom roten Babymangold und Kirschtomaten (8,90 Euro), panierte Zucchini-Taler mit Rucola-Dip und Salat (6,90 Euro) oder ein getrüffelter Burger mit Salat und Kartoffelchips für 8,90 Euro. Hier zeigt sich bereits, dass die Speisekarte größtenteils ohne Fleisch auskommt. Lediglich ein bis zwei Fleisch- oder Fischgerichte stehen im täglichen Mittags-Angebot. Auch diese werden auf Wunsch, wenn das möglich ist, vegetarisch zubereitet. Sonderwünsche sind ohnehin kein Problem im "Le Local" und werden von dem überdurchschnittlich freundlichen Servicepersonal gerne erfüllt.

Die Abendkarte bietet rund zehn Vorspeisen, zehn Hauptgerichte und verschiedene Desserts. Das Hüftsteak mit getrüffeltem Kartoffelpüree ist auf dem Punkt gebraten und wunderbar zart - und das Gemüse des Ratatouilles, das als Beilage serviert wird, ist noch schön bissfest und überrascht durch eine angenehme Schärfe. Beim Kartoffelpüree hätte der Koch ruhig noch etwas großzügiger mit dem Salz sein dürfen, dafür ist es aber schön cremig (18,90 Euro). Fein aufeinander abgestimmt sind auch die Zutaten des Tomaten-Risottos (13,90 Euro), das durch den frischen Parmesan schön sämig ist. Das "tatar de bouef" (17,90 Euro) ist großzügig bemessen und kräftig gewürzt und die dazu gereichten Kartoffelchips sind kross, der Salat ist hübsch angerichtet. Beim Dessert ist der Schokoladenfondant (5,50 Euro) mit frischen Beeren mit seinem flüssigen Schokoladenkern eine Sünde wert. Die Tarte Tatin (5,50 Euro) hingegen fällt extrem süß aus, was nicht jeden begeistern dürfte.

54 Plätze gibt es in dem kleinen Lokal. Die Stühle sind eng gestellt, und für vertraulichere Gespräche ist das Restaurant weniger geeignet, da der Lärmpegel sehr hoch ist. Eine Alternative bieten dafür die Tische, die bei gutem Wetter auf dem Bürgersteig vor dem Lokal aufgebaut werden, sowie die kleine, hübsche Hinterhofterrasse, die bis 15 Uhr geöffnet ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastro-Tipp: Mediterran essen mit etwas Nostalgie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.