| 00.00 Uhr

Gastrotipp
Neues Konzept für die Bronx Bar

Gastrotipp: Neues Konzept für die Bronx Bar
Isabella Czekala (rechts) hat der Bronx Bar ein erfolgreiches Update gegeben. FOTO: Hans-Jürgen Bauer
Düsseldorf. Das Lokal setzt seit kurzem auf Grill-Gerichte. Burger, Steaks, Fisch - alles bestens. Aber muss die Liste der Möglichkeiten wirklich so lang sein? Von Holger Lodahl

Bei Düsseldorfs Stadtteil Flingern denken viele Menschen erst einmal an eine florierende Kunstszene, an Straßenfeste bis in die Nacht und an eine lebendige Gastronomie. Flingern aber ist größer als die bekannte Ackerstraße und in weiten Teilen ein Viertel ohne Galerien oder innovativen Restaurants. Gut also, dass an der fast schon behäbigen Ruhrtalstraße die Bronx Bar nach einer längeren Pause wieder geöffnet hat und ein neues Konzept vorlegt.

Die Inhaber Isabella Czekala und Christoph Söhnel strichen Rouladen, Schnitzel und Pasta von der Speisekarte. "Wir bieten nun hausgemachte Speisen rund ums Thema Grillen", sagt Söhnel. Besonders Fans von üppigen Burgern kommen auf ihre Kosten. Mehr als ein Dutzend Varianten gibt es. Der Bronx Burger zum Beispiel ist klassisch mit Salat, Tomaten, Gurken und Zwiebeln angemacht. Die Burger-Liste reiht noch Sorten wie Trüffel-Cheese-Burger, einen Surf & Turf- und BBQ-Bacon-Burger auf - jeweils zwischen 120 und 300 Gramm (von 6,90 Euro und 13,90 Euro). Was auf den Tisch kommt, kann sich sehen lassen: Das Fleisch ist gut durch, die Salate knackig, die Brötchen (die auch gern Buns genannt werden und in den Sorten Sesam Brioche, Vollkorn und gluten-frei angeboten werden) sehr tuffig. Achtung: Toppings extra bestellen. Ein Burger wird durch Extras wie Jalapenos, Käse, Gemüse oder durch Soßen wie Sweet Chili, Kräuter Knofi Mayo oder Hot Ketchup zu einem ganz persönlichen Erlebnis - übrigens auch fleischlos. Die drei Veggie-Burger mit Halloumi, Kichererbsen-Patty und Falaffel (ab 8,90 Euro) bilden sehr würzige Alternativen. Und wer Burger bestellt, kann wohl kaum ohne Fritten auskommen. Tipp: Die Streifen aus Süßkartoffeln sind so gut, dass sie auch ohne Dips schnell verputzt sind (vier Euro). Eine Überraschung gibt es zur gebackenen Kartoffel. Der Kräuterquark ist mit Minze angemacht - Geschmackssache.

Die Liste der Möglichkeiten ist noch lang. Hausgemachte Salate etwa gibt es in je zwei Größen (zum Beispiel Rotkohl-Ingwer und Mango-Gurke, ab 3,90) sowie Chili und Gulasch (je 5,90 Euro). Vom Grill kommen Meatballs (je 4,90 Euro, unbedingt probieren!) und mariniertes Rinderhüftsteak (8,90 Euro), Beef Ribs (14,90 Euro), Garnelen (6,90 Euro), Thunfisch, Wildlachs und Oktopus (9,90 Euro) sowie sehr knackig-köstliches Grill-Gemüse, der schon vom Veggie-Burger bekannte Halloumi-Käse und Veggie-Balls, an denen sich manch ein Gast schon ohne Hauptgericht sattgegessen haben soll (je 4,90 Euro).

Alle Speisen kann der Gast seinem Geschmack entsprechend zusammenstellen. "Kombinier Dich glücklich" lautet das neue Bronx-Bar-Motto. Entsprechen hält die Speisekarte eine Seite mit Kombinationsmöglichkeiten parat. Das ist eine nette Idee - aber zusammen mit der ohnehin schon großen Liste an Hauptspeisen ist das eine Menge Lesestoff. Immerhin kommt zur Speisekarten ja noch eine ausgezeichnete Auswahl an hochwertigen Spirituosen mit Longdrinks (7,90 Euro) sowie Weiß-, Rot- und Rosé-Weinen (ab 2,20 Euro je 0,2 l.) und Biere sowieso.

In dieser Masse könnte fast eine Perle unentdeckt bleiben - die "kleinen Bronx Sünden" nämlich. Ausschließlich drei Desserts listet die Karte auf. Jede dieser Kalorienbomben ist es wert, vernascht zu werden: Der Apple Crumble ist apfelig-süß, der Schokotarte schön warm und auch Cheesecake (je 4,50 Euro) bildet einen schönen Abschluss für das rustikale Grillmahl.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastrotipp: Neues Konzept für die Bronx Bar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.