| 00.00 Uhr

Veranstaltungs-Tipps
Oper live aus der New Yorker Met

Düsseldorf. Via Satellit übertragen Düsseldorfer Kinos die Opern "Otello", "Tannhäuser" und "Lulu" live aus den USA auf ihre Leinwände. Von Holger Lodahl

Die Düsseldorfer sind stark an Hochkultur interessiert. Welcher Opern-Fan würde nicht gern einmal die New Yorker Metropolitan Opera sehen und klassische Arien live erleben? Dank digitaler Satellitentechnik ist dieser Wunsch fast erfüllt. Kameras filmen die Opern, senden die Bilder sofort über den Ozean bis an den Rhein, große Satellitenschüsseln fangen die Signale ein und übertragen die Szenen bei bester Ton- und Bildqualität auf die Leinwände. Hier drei Tipps für die nächsten Wochen. Giuseppe Verdi: Otello Mit Otello greift Verdi ein Meisterwerk Shakespeares auf. Dirigent Yannick Nézet-Séguin setzt die Intensität des Theaterstücks um. Regisseur Bartlett Sher verfolgt in dieser Neuproduktion einen psychologischen Ansatz, der sich zum einen um Otellos Vorstellungswelt dreht: Was darf er glauben, wem kann er vertrauen, was ist richtig, was ist falsch? Die Oper zeigt zum anderen die dramatische Entwicklung von den aufwühlenden Massenszenen am Anfang zum intimen Kammerspiel am Ende. Die Besetzung wird angeführt vom Tenor Aleksandrs Antonenko. Desdemona wird von Sonya Yoncheva verkörpert. Gesungen in Deutsch mit deutschen Untertiteln. "Otello" ist im Ufa-Kino und im Atelier am Samstag, 17. Oktober, um 19 Uhr, zu sehen. Richard Wagner: Tannhäuser Nach zehn Jahren Pause wird Richard Wagners romantische Oper "Tannhäuser" wieder in der Metropolitan Opera gespielt. Der rastlos zwischen zwei Frauen schwankende Tannhäuser ist eine der spannendsten Figuren der Opernbühne. Was ist erfüllte Liebe? Wie kann sie im Alltag gelebt werden? Die in diesem Werk aufgeworfenen Fragen zu Liebe und Erotik, Kunst und Leben, Individuum und Gesellschaft sind auch heute noch zentrale Fragen des menschlichen Daseins. Der Aufgabe, diese Fragen des Lebens zu inszenieren, stellt sich Dirigent James Levine. Tenor Johan Botha ist in der Titelrolle des Tannhäuser zu sehen. Eva-Maria Westbroek spielt und singt die Elisabeth, Bariton Peter Mattei den Wolfram und Mezzo-Sopranistin Michelle DeYoung gibt Venus, die Göttin der Liebe. Gesungen in Deutsch mit deutschen Untertiteln. Termin: Samstag, 31. Oktober, 17 Uhr. Alban Berg: Lulu Der österreichische Komponist komponierte die Oper "Lulu" nach den Dramen des deutschen Schriftstellers Frank Wedekind. Berg selbst konnte das Werk nicht vollenden, es wurde aber dennoch kurz nach seinem Tod 1937 uraufgeführt. Die Geschichte erzählt vom sozialen Aufstieg und Fall der schönen Lulu. Sie endet letztlich als Prostituierte und wird von einem Liebhaber getötet. Regisseur und Künstler William Kentridge inszeniert "Lulu" neu und besetzt die Sopranistin Marlis Petersen als Lulu. In weiteren Rollen sind Susan Graham, Daniel Brenna und Johan Reuter zu sehen. Gesungen in Deutsch mit deutschen Untertiteln. Termin: Samstag, 21. November, 18.30 Uhr.

Die drei Opern sind zu sehen im Ufa-Filmpalast sowie im Atelier Filmkunstkino. Karten kosten je nach Oper und Kino bis zu 30 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Veranstaltungs-Tipps: Oper live aus der New Yorker Met


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.