| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Pink Martini singen in acht Sprachen

Düsseldorf. Die 13-köpfige Band gibt Ende April ein Konzert in der Tonhalle Von Dilara Bozkurt

Pink Martini beschreiben sich selbst als "kleines Orchester", und dazu haben sie jedes Recht, denn die Band besteht aus 13 Mitgliedern. Darunter sind die Sängerin Storm Large und Pianist Thomas Lauderdale. "Je dis oui!", übersetzt: "Ich sage ja!", heißt das neue Album der Band aus den USA. Am 27. April kommt sie in die Tonhalle.

Das Bemerkenswerte an der Band sind ihre Coversongs. Pink Martini spielen Lieder berühmter Künstler, wie zum Beispiel "Pata Pata", das im Orginal von Miriam Makeba gesungen wird. Makeba ist eine südafrikanische Sängerin, der der Filmemacher Mika Kaurismäki vor einigen Jahren die Doku "Mama Africa" gewidmet hat. 15 Songs in acht Sprachen haben Pink Martini auf ihrem neuen Album versammelt, darunter Lieder auf Französisch, Farsi, Armenisch, Portugiesisch, Arabisch, Türkisch, Englisch und Xhosa, eine von elf südafrikanischen Amtssprachen. Die Band fühlt sich an kein Genre gebunden. Sie spielt Latin, Jazz, Pop und Klassik.

Pink Martini wurde 1994 von Thomas Lauderdale gegründet. Ihr erstes Album "Sympathique" ist im Jahr 1997 veröffentlicht worden und wurde über Nacht zum Erfolg. Weitere Alben folgten, unter anderem "Hang On Little Tomato" und "Hey Eugene!". Das neue Album erstand unter anderem in Zusammenarbeit mit Songwriter Rufus Wainwright, der seine Version von Rodgers and Harts "Blue Moon" beisteuerte, und mit den langjährigen Freunden der Band: Mode-Guru Ikram Goldman und die Bürgerrechtlerin Kathleen Saad, die ebenfalls einen Gastauftritt auf dem Album haben.

Info Pink Martini, 27. April, 20 Uhr, Tonhalle, Ehrenhof 1, Tickets: telefonisch unter 0211 274000 oder im Internet unter www.westticket.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Pink Martini singen in acht Sprachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.