| 00.00 Uhr

Gastrotipp
Restaurant Bricks neu in Oberkassel

Düsseldorf. Das Linksrheinische hat Gastronomie-Zuwachs bekommen. Das Essens-Angebot ist klein, aber edel. Hochwertig ist auch die Einrichtung. Von Holger Lodahl

Im Düsseldorfer Nobel-Stadtteil Oberkassel ist die Gastronomie gut aufgestellt. An der Hansaallee, ihren Nebenstraßen und am Belsenplatz laden viele hochwertige Restaurants zu Besuchen ein. Vor kurzem ist eine weitere Adresse hinzugekommen: das "Bricks" am Belsenplatz. Bevor das Lokal eröffnete, investierten Geschäftsführer Manfred Zimmermann und sein Team viel Mühe (und sicher eine erhebliche Euro-Summe) in die Kernsanierung. Wände wurden versetzt, Durchbrüche geschlagen - kein Wunder also, dass Einrichtung, Mobiliar und Küche vom Feinsten sind.

Direkt am Eingang steht eine große Theke, von der aus die Mitarbeiter jeden Gast freundlich begrüßen. Designer-Lampen spenden angenehmes Licht. Und zu sehen ist auch, was dem Restaurant seinen Namen gibt: Eine der Wände besteht aus roten Backsteinen, den Bricks. Wer es sich richtig bequem machen möchte, kann statt an den Tischen auch vor dieser Wand in der Sitzecke Platz nehmen. Eine Couch und mehrere Sessel geben dem Bricks einen individuellen Charme und laden ein, den Tag mit einem Kaffee oder einem Drink ausklingen zu machen. Zwar sei die Sitzecke auch für Speisen geeignet, versichert ein Mitarbeiter. Aber wer kultiviert speisen möchte, wählt einen der Tische.

Auf der Abendkarte (sie wird jede Woche von Chefkoch Heiko Gerdemann neu geschrieben) stehen unter der Rubrik Vorspeisen leichte Gerichte wie eine Champignon-Cappuccino-Suppe mit hausgemachten Croûtons (6,50 Euro), ein lauwarmer Burrata mit Rucola, Mandeln und Karamell-Feigen (12,50 Euro) sowie Jakobsmuschel mit Avocado-Püree, Süßkartoffel-Chips, Mango-Chutney und Parma-Schinken (15 Euro). Zudem gibt es verschiedene Wildkräuter-Salate (zum Beispiel mit Maispoularde, 15 Euro, oder mit Black Tiger Prawns, einer Garnelenart, 19 Euro), die in Schalen statt auf Tellern serviert werden. Alle Vorspeisen sind sehr gut angerichtet, gut im Geschmack und werden vom sympathischen und gut gelaunten Kellner überaus freundlich serviert.

Das Angebot bei den Hauptgerichten ist klein, aber edel. Appetitlich erscheint die Baby-Seezunge mit marktfrischem Gemüse. Neugierig macht auch der Hirschrücken (je 27 Euro). Eine gute Wahl jedenfalls sind die Ochsenbäckchen vom irischen Heredorf-Rind: Butterzart ist das Fleisch, eine schöne Trüffelnote hat der Kartoffelstampf und knackig sind Kresse und Spinat (22 Euro). Perfekt in Qualität auch die hausgemachten Süßkartoffel-Gnocchi. Die Süßkartoffeln harmonieren gut mit den Pfifferlingen ebenso wie mit der Salbeibutter. Allerdings hätte die Portion für 14 Euro etwas üppiger ausfallen können. Hungrig aber bleibt niemand, denn der aufmerksame Keller reicht das sehr knusprige Brot schier endlos nach.

Die Zeit bis zum Dessert (Birne Helene oder Choco-Haselnuss-Mousse mit Himbeeren, je sechs Euro) kann gut mit einem Glas Wein überbrückt werden. Etwa 40 Sorten stehen zur Wahl - aber auch ein Cocktail mundet nach dem Essen. Die Bartender Max Bergfried und Stephan Körner mixen Getränke mit Namen wie "Nachtkönig" und "Dark & Dirty" (ab 9,50 Euro).

"Bricks"-Geschäftsführer Manfred Zimmermann ist mit dem Abendgeschäft im Bricks sehr zufrieden. "Wir sind mehrmals pro Woche ausgebucht", sagt er und lobt seine Teams in Küche, Service und an der Bar: "Alle erstklassig!" Oberkassel ist mit dem Bricks um eine gute Adresse reicher.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastrotipp: Restaurant Bricks neu in Oberkassel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.