| 00.00 Uhr

Düsseldorf
"Silent Reading": Endlich ungestört in der Kneipe lesen

Düsseldorf. "Jetzt halt deine Klappe und lies endlich!" Was im ersten Moment sehr unfreundlich klingt, ist die gut- gemeinte Aufforderung, die hinter Düsseldorfs erster "Silent Reading Party" steht. Veranstaltet wird sie am Sonntag, den 10. April, vom Damen und Herren Kulturverein. Dann öffnet der Verein sein 'Clubhaus'- einen alten Friseursalon auf der Oberbilker Allee - für alle, die mal wieder in Ruhe lesen wollen. Das ist nämlich der Grundgedanke hinter "Silent Reading Partys". Jeder, der mag, kommt vorbei und bringt ein, zwei oder fünf Bücher mit. Man setzt sich zusammen, um konzentriert zu lesen. Aber jeder für sich. In einem Raum, ohne Alltagsablenkung. Keine klingelnden Telefone, keine Spülmaschine, die ausgeräumt werden muss, oder Socken, die sortiert werden wollen. Handys werden auf stumm gestellt, und Gespräche sind in dieser Zeit absolut unerwünscht. Stattdessen gibt es zweieinhalb Stunden Zeit, um den eigenen Leseambitionen nachzugehen: "Ich glaube, fast jeder hat mindestens ein Buch zuhause, das er unbedingt noch lesen wollte, wofür aber immer die Zeit gefehlt hat. Eine Silent Reading Party bietet diese Zeit", so Annette Krohn vom Damen und Herren Kulturverein. "Darum stellen wir unsere Sofas und Sessel zur Verfügung, um endlich mal die Texte und Bücher zu lesen, die schon so lange auf einen gewartet haben." Ob Romane, Sachbücher oder wissenschaftliche Texte für die Bachelorarbeit - alle Lektüren, die bisher aufgeschoben wurden, sind auf der Silent Reading Party willkommen. Neben den Räumlichkeiten stellt der Damen und Herren Kulturverein auch Kaffee, Kekse und Kaltgetränke zur Verfügung und nach Ablauf der stillen Lesezeit Gelegenheit zum Austausch. Über das Gelesene, aber auch über die für viele Leute ungewohnte Erfahrung, von zweieinhalb Stunden konzentriertem Lesen. Annette Krohn ist gespannt darauf, wie die Veranstaltung bei den Düsseldorfern ankommen wird: "In Seattle, New York und London finden schon regelmäßig Silent Reading Partys statt, und die Leute sind begeistert. Lesen, während andere im selben Raum auch lesen, hat scheinbar einen gewissen Synergie-Effekt. Es beruhigt und motiviert." Das wünscht sie sich für die Düsseldorfer Ausgabe auch. Wem noch Inspiration fehlt, was er auf einer Silent Reading Party lesen könnte, dem legt Krohn die Veranstaltungen "Wortstrom - we love books" und "aufgegabelt - literarische Sahnestücke" ans Herz. In der Reihe "Wortstrom" werden Lieblingsbücher von Vereinsmitgliedern vorgestellt, mit Leseproben und Diskussionen. Zusätzlich dazu kommt an einem Sonntag pro Monat im Rahmen der Reihe "aufgegabelt" ein Autor oder eine Autorin zu Besuch. Meist gibt es dann erst eine kleine Lesung und anschließend die Möglichkeit zum Gespräch. Die Veranstaltung hat aber noch einen weiteren Pluspunkt, so Krohn: "Zu den Lesungen gibt es immer hausgemachten Kuchen und Kaffee, darum heißt die Reihe bei uns auch 'literarische Sahnestücke' - der Weg lohnt sich also doppelt." Die genauen Termine kann man auf der Homepage des Vereins nachschauen. Dort kann man übrigens auch Vorschläge einreichen, für Bücher, die man gerne selbst bei der "Wortstrom"- Reihe vorstellen würde. Von Meike Glass

Info Sonntag, 10. April , 16 bis 20 Uhr: "Silent Reading Party". Montag, 11. April . um 20 Uhr: "Wortstrom" im Damen und Herren Kulturverein (Oberbilker Allee 35). www.damenundherren.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: "Silent Reading": Endlich ungestört in der Kneipe lesen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.