| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Spanischer Tanz in Zurbaráns Kleidern

Düsseldorf. Die Kompanie "Flamencos en route" tanzt im Kunstpalast, inspiriert von Gemälden der dortigen Schau.

Wer schon einmal die Werke des Malers Francisco de Zurbarán im Kunstpalast gesehen hat, dem wird dies nicht entgangen sein: die Garderobe. Denn der spanische Barockstar pflegte die von ihm Portraitierten in allerlei Gewändern zu kleiden - so auch die Frauen in seiner Serie der weiblichen Heiligen, die er in kostbare Stoffe und detailverliebte Roben steckte. Als "Meister der Details" haben die Macher den Maler Zurbarán darum in ihrer Schau bezeichnet. Jene feine Garderobe hat sich nun auch die Schweizer Kompanie "Flamencos en route" zum Vorbild genommen, die morgen und übermorgen im Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast gastiert.

Inspiriert durch die Malereien hat Kostümbildnerin Carmen Perez Mateos den Tänzern der Kompanie Kleider angefertigt, die Zurbaráns Heiligenbilder für den Moment zum Leben erwecken sollen. "Ritual & Secreto" heißt die Produktion unter der Leitung von Brigitta Luisa Merki, die die Kompanie vor 32 Jahren gründete und sagt, dass diese die spanischste aller Choreografien des Flamencos en route sei. Immer neue Stoffe sollen zum Vorschein kommen. Im Tanz sollen sich Zubaráns verschwiegene Frauenfiguren offenbaren, so Merkis Wunsch.

Begleitet wird die Kompanie von einem dreiköpfigen Ensemble, das mit Gitarren und Percussion für Akzente sorgt und die fünf Tänzer mal in Bewegung setzt, um sie anschließend wieder zu Skulpturen erstarren zu lassen.

Flamencos en route, "Ritual & Secreto"; morgen und Donnerstag, 6. und 7. Januar, 20 Uhr, Robert-Schumann-Saal, Ehrenhof 4-5, Karten ab zwölf Euro.

(kl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Spanischer Tanz in Zurbaráns Kleidern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.