| 00.00 Uhr

Gastro-Tipp
Speisen, wo früher Banker arbeiteten

Düsseldorf. Im alten WestLB-Haus an der Elisabethstraße hat ein Restaurant geöffnet. Im "Momentum" wird vor allen Dingen zu Mittag gegessen. Von Julia Brabeck

Das alte WestLB-Haus an der Ecke Reichs-/Elisabethstraße in Unterbilk wurde in den vergangenen Jahren umfassend umgebaut und in ein Ärztehaus verwandelt. In dieses Ärztehaus sind nach und verschiedene Mediziner eingezogen. Die letzte Neueröffnung gab es erst vor einigen Wochen, doch diese hat nur am Rande etwas mit dem Gesundheitswesen zu tun. Denn das Café-Restaurant Momentum hat Räume bezogen und bietet vor allen Dingen einen Mittagstisch an.

"Das Momentum ist ein Pilotprojekt. Es gehört zur FAC'T GmbH, die bereits 14 gastronomische Betriebe unterhält. Diese sind aber immer an große Krankenhäuser angeschlossen, dienen dort der Versorgung von Patienten und deren Besuchern. Das wird aber in Düsseldorf nicht der Fall sein", sagt Silvia Nauruhn, die das Momentum leitet. Zwar wird das Restaurant auch einige Patienten versorgen, die im Ärztehaus stationär aufgenommen werden. Das Hauptaugenmerk richtet sich aber auf externe Gäste.

"Die Gäste können hier frühstücken, zu Mittag essen oder zu Kaffee und Kuchen einkehren oder sich etwas für unterwegs mitnehmen", sagt Nauruhn. So ist die große Glastheke gefüllt mit üppig belegten Brötchen zu 2,30 Euro und belegten Laugenstangen zu 3,20 Euro.

Mittags werden zusätzlich zu der festen Speisekarte täglich drei weitere Gerichte angeboten, deren Preis zwischen 4,90 und 7,90 Euro liegt und unter denen sich in der Regel auch ein Angebot mit vegetarischen Speisen befindet.

Am heutigen Mittwoch gibt es beispielsweise Grießklößchenpfanne mit Tomaten, Rucola, Nussvariationen und Parmesan für 4,90 Euro, Bratwurst mit hausgemachter Currysauce und Kartoffelspalten für 5,90 Euro und Schweinemedaillons mit Prinzessbohnen und Drillingen für 7,90 Euro. Wer will, kann sich immer per E-Mail das aktuelle Angebot zusenden lassen oder sein Essen schon telefonisch vorbestellen, um bei seinem Besuch etwas Zeit zu sparen. Denn Wartezeiten können schon einmal entstehen, da im Momentum die Speisen frisch zubereitet werden.

Die Gerichte von der normalen Tagesspeisekarte sind wesentlich teurer, die Portionen aber üppig und schön angerichtet. Die fruchtige Kokos-Curry-Suppe mit Geflügelstreifen (6,50 Euro) schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern reicht auch vollständig als Mittagsmahlzeit aus. Die Spaghetti Bolognese sind auf den Punkt gegart und kräftig gewürzt (9,20 Euro) und der kleine Beilagensalat (4,50 Euro) überrascht mit einer großen Vielfalt an Zutaten wie Mandarinen, Sprossen, Erbsen, Nüsse, Mais und Rotkraut.

Wer möchte, kann sein Mahl noch mit einem Dessert beschließen. Zur Auswahl stehen beispielsweise eine wunderbar luftige Mascarpone-Kaffeecreme mit Biskuit und Waldbeeren (6,80 Euro), ein frischer Obstsalat (3,50 Euro) und Sylter Rote Grütze (fünf Euro). Kuchen wie Donauwelle oder Käsekuchen wird für zwei Euro angeboten.

Das schlicht gehaltene Momentum hat 50 Sitzplätze an rustikalen Tischen mit langen Sitzbänken an den Wänden. "Im nächsten Jahr kommt im Hinterhof noch eine Terrasse hinzu", sagt Nauruhn. Noch hat das Restaurant nur bis 19 Uhr geöffnet. "Wenn der Bedarf da ist, werden wir aber auch über eine Verlängerung nachdenken."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gastro-Tipp: Speisen, wo früher Banker arbeiteten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.