| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Tanzen als demokratischer Akt beginnt in der Küche

Düsseldorf: Tanzen als demokratischer Akt beginnt in der Küche
Gui Garrido bei der Arbeit mit den Nachwuchstänzern. FOTO: Endermann
Düsseldorf. Der portugiesische Choreograf Gui Garrido probt im Tanzhaus NRW mit der Jugendkompanie an einem neuen Stück. Von Thomas Hag

Der portugiesische Choreograf Gui Garrido hat noch ein paar Vorschläge: "Vielleicht solltet ihr die Ballons von der Seite zerhacken. Sonst sieht es ein bisschen aus wie die Duschszene aus ,Psycho'". Er stellt dar, was er meint, und macht die passenden Laute dazu.

Die Jugendlichen, die gerade auf der großen Bühne im Tanzhaus proben, lachen entspannt. Sie gehören zur Jugendkompanie des Tanzhauses - Back to Basics, oder kurz B2B, nennt sie sich. Die Jungen und Mädchen kommen vom HipHop, proben regelmäßig mit ihren Lehrern, den Tänzern Kofie und Ryboom. Jetzt arbeiten sie an "Best Beast Rise Up" zusammen mit Gui Garrido. "Ich habe überhaupt keine Wurzeln im HipHop", sagt er im Gespräch, "aber ich finde die Musik toll."

Er sitzt mitten zwischen den talentierten Jugendlichen, schon das zeigt seine Arbeitsweise. "Es ist ein demokratischer Prozess", erklärt er. "Niemand wird gezwungen, etwas zu tun, wobei er sich unbehaglich fühlt. Dann bleibt er aber dabei und unterstützt die anderen." Dazu gehört das gemeinsame Kochen und Essen; hier wird ein Gemeinschaftsgefühl geprobt, das über das Tänzerische hinausgeht. Für das erste abendfüllende Stück von B2B beschäftigen sich die jungen Tänzer mit dem Thema der Gemeinschaft, sie stellen Szenen zusammen und entwickeln Charaktere, Superhelden, Rockstars, Models. Überraschend wirkte für sie die Methode. "Es war ungewohnt, soviel Freiheit zu bekommen", sagt Jacqueline Neuenhausen. "Aber jetzt ist es toll. Wir können Vorschläge machen, uns selbst einbringen." Maria Kirchhoff, die Projektleiterin der Sparte Junges Tanzhaus, begleitet die Arbeiten von Anfang an: "Es ist unser Ziel, die jungen Tänzer mit Choreografen zusammenzubringen, die ihnen neue Dinge zeigen und ihre Bandbreite erweitern."

"Ich habe erst mal die Spiegel in den Proberäumen verhängt", sagt Garrido dazu. "Es sollte nicht um Posen und Schritte gehen, sondern um das Gefühl fürs Ganze." Tanzhausbesucher kennen ihn auch durch "Still Standing You" mit Pieter Ampe. Es ist also auch ein subtiler Humor zu erwarten, wenn das B2B-Stück am 18.10. aufgeführt wird.

Info B2B/Gui Carrido; "Best Beast Rise Up", So., 18.10., 18 Uhr / Di., 20.10., 11 Uhr, Eintritt acht Euro, Tanzhaus Erkrather Straße 30, Telefon 17270-0.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tanzen als demokratischer Akt beginnt in der Küche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.