| 08.23 Uhr

Düsseldorf
Tonhalle vergibt Menschenrechtspreis

Düsseldorf: Tonhalle vergibt Menschenrechtspreis
Der ungarische Dirigent Adam Fischer ist in den berühmtesten Musikhäusern der Welt zuhause. Und er kämpft seit Jahren gegen Rassismus und Fremdenhass. FOTO: dpa, mg soe
Düsseldorf. Die Tonhalle in Düsseldorf vergibt erstmals einen Menschenrechtspreis. Der Erste Konzertdirigent der Düsseldorfer Symphoniker, Adam Fischer, überreicht am 8. März der Organisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Die Hilfsorganisation leiste "hervorragende Arbeit in Krisengebieten, was wir auf diesem Wege unterstützen möchten", sagte der ungarische Dirigent, der seit Jahren gegen Fremdenhass und Rassismus kämpft. Ärzte ohne Grenzen leistet in Krisen- und Kriegsgebieten in mehr als 60 Ländern medizinische Nothilfe.

In Düsseldorf werde Fischer jährlich in Verbindung mit dem Preis ein Menschenrechtskonzert dirigieren, teilte die Tonhalle am Freitag weiter mit. In Gedenken an Kinder, die auf der Flucht gestorben sind, wird am 8. März das "Deutsche Requiem" von Johannes Brahms gespielt.

 

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Tonhalle vergibt Menschenrechtspreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.