| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Überraschungen und neue Sonderprogramme in der "Komödie"

Düsseldorf. Der neue Spielplan, den Katrin Schindler für Ihre "Komödie" vorlegt, hat etliche Überraschungen zu bieten. Zwei Premieren lassen besonders aufhorchen: Zum ersten Mal wird der Krimi-Klassiker "Die Mausefalle" von Agatha Christie auf einer Düsseldorfer Bühne gezeigt. In London läuft das Stück ununterbrochen seit über 60 Jahren, die Premiere in der "Komödie" ist am 25. Januar 2017. Gleich danach kommt es bei "Tratsch im Treppenhaus" zur Vereinigung zweier berühmter Theaterfamilien. Das unverwüstliche Lustspiel machte bei der Fernsehübertragung 1966 das Hamburger "Ohnsorg"-Theater und seinen Star Heidi Kabel bundesweit bekannt. Jetzt spielt deren Tochter Heidi Mahler die Rolle der Klatschbase. An ihrer Seite: Peter Millowitsch. Beider Eltern drehten gemeinsame TV-Serien, die Kinder spielen erstmals zusammen (ab 22. März 2017). Von Regina Goldlücke

Doch zurück zum Anfang der Saison. Sie beginnt in der "Komödie" traditionell mitten im Sommer, diesmal mit der Wiederaufnahme der neckischen "Landeier" (12. bis 29. Juli). Bei der ersten Premiere sorgt Schauspieler Gernot Endemann in Frauenkleidern für Turbulenzen. Der Inhalt von "Opa ist die beste Oma" lässt Ähnlichkeiten mit dem spaßigen Film "Mrs. Doubtfire" erahnen (ab 3. August). Als deutsche Uraufführung wird Ende September die romantische, französische Komödie "Ein Herz aus Schokolade" gezeigt. Unter der Regie von Rolf Berg spielt Michael Schanze einen Chocolatier, der seinen Geschmackssinn verliert. Den Weg zum Happy End ebnet ihm die wandlungsfähige Petra Nadolny aus der Comedy-Serie "Switch Reloaded". Christiane Hecker und Marianne Rogée kehren im November mit "Lotti & Lilja" zurück, gefolgt von dem einwöchigen Gastspiel "Emil - noch einmal" mit dem Schweizer Komödianten Emil Steinberger (21. bis 27. November).

"Sextett im Hochzeitsbett" füllt den Spielplan im Advent, über Weihnachten und zum Jahreswechsel. Manon Straché und Martin Armknecht mischen kräftig mit, dass der Festtag aus den Fugen gerät. Das letzte Stück der Saison 2016/17 wird ab Mai "Trennung für Feiglinge" sein.

Theaterchefin Katrin Schindler hat in ihrer dritten Spielzeit die Sonderprogramme in der "Komödie" noch einmal erweitert: mit Lesungen, Comedy, musikalischen Abenden und Solo-Auftritten wie von Kalle Pohl. "Wir versuchen, diesen Standort täglich zu beleben", sagt sie. "Anders geht es nicht. Schon gar nicht, wenn man ohne Förderung arbeiten muss." Fußnote: Sie ist nun alleinige Geschäftsführerin, ihr bisheriger Partner Michael Forner bleibt aber zur Hälfte Gesellschafter. Das Motto "Made in Düsseldorf" wird auch durch die Produktion "Im Hexenhaus ist W-Lan aus" hervorgehoben. "Dieses neue interaktive Theaterformat haben wir nicht zuletzt für ein junges Publikum entwickelt", sagt Schindler. Aus der Taufe gehoben wird das Stück von Hans-Joachim Wilhelm-Jacob am 9. September.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Überraschungen und neue Sonderprogramme in der "Komödie"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.