| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kupferdiebe vom Schrotthandel direkt in U-Haft

Düsseldorf. Drei Männer und eine Frau sind in der Nacht zu Montag auf frischer Tat beim Kupferdiebstahl erwischt worden und sollen innerhalb der nächsten sieben Tage dafür angeklagt und verurteilt werden.

Die Staatsanwaltschaft hat Hauptverhandlungshaft für alle vier beantragt. Das geht in Fällen, in denen die Beweislast klar ist und die für ein schnelles Verfahren geeignet sind.

Im Fall der mutmaßlichen Metalldiebe können Anwohner und Zivilfahnder vor Gericht bezeugen, dass die Verdächtigen gegen Mitternacht auf dem Gelände eines Entsorgungs- und Verwertungsbetriebs unterwegs waren. Die vier Personen waren von den Zeugen gesehen worden, wie sie Gegenstände über den Zaun auf das Grundstück geworfen hatten, danach soll die Frau vor dem Gelände auf und ab gegangen sein. Das hatten auch die durch die Zeugen alarmierten Zivilfahnder gesehen und das Verhalten der Frau (31) als typisches "Schmiere stehen" identifiziert. Die Polizei observierte daraufhin mit weiteren Teams das Gelände und nahm das Quartett fest, als sich die Frau mit den Komplizen (21, 25 und 26 Jahre) traf - die schleppten drei Koffer und einen Müllsack voller Kupferabfälle, die aus einem Container des Schrotthandels stammten.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kupferdiebe vom Schrotthandel direkt in U-Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.