| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kuriose Kontrollen am Düsseldorfer Flughafen

Düsseldorf. Am Flughafen kontrollieren nun Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Klüh ihre Kollegen von der konkurrierenden Firma Kötter. "Die Mitarbeiter, die eigentlich die Bordkarten im Terminal kontrollieren, sollen alle 15 Minuten ihren Arbeitsplatz verlassen, um zu schauen, wie viele Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Kötter gerade wie viele Kontroll-Spuren im Sicherheitsbereich betreiben", sagt Özay Tarim von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Tarim sieht darin zum einen eine unnötige Belastung der Mitarbeiter von Klüh.

"Außerdem sagen die Klüh-Mitarbeiter, dass sie doch nicht angestellt wurden, um Kollegen in einem anderen Betrieb zu bespitzeln", sagt Özay Tarim. Eine entsprechende Dienstanweisung liegt unserer Redaktion vor. Der Flughafen bestätigt dieses Schreiben. "Vor dem Hintergrund der in den Sommerferien wiederholt vorgekommenen langen Wartezeiten an den Sicherheitskontrollstellen hat der Flughafen ein vitales Interesse daran, engmaschig über die personelle Ausstattung an den Kontrollstellen informiert zu sein.

Nur so ist ein enges und effizientes Zusammenspiel zwischen allen beteiligten Stellen möglich", sagt ein Flughafensprecher. "Auf Grund der räumlichen Nähe der Bordkartenkontrollen zu den Sicherheitskontrollen bietet es sich an, dass die dort eingesetzten Mitarbeiter diese Aufgabe übernehmen. Das Monitoring dient ausschließlich der weiteren Optimierung der operativen Abläufe."

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kuriose Kontrollen am Düsseldorfer Flughafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.