| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Kuschel-Schaf als Drogenversteck missbraucht

Düsseldorf. Bei einer Verkehrskontrolle in Unterrath ist die Polizei einem mutmaßlichen Drogenhändler auf die Spur gekommen. Die Streife hatte zunächst auf der Kürtenstraße ein Auto gestoppt, weil der Fahrstil auf den Einfluss von am Steuer unerlaubten Mitteln hindeutete. Der Verdacht auf Drogen erhärtete sich, als der 37-jährige Fahrer vor den Polzisten stand, und als die Beamten sich anschickten, den Wagen nach Rauschgift zu durchsuchen, ergriff der Mann zu Fuß die Flucht.

Ein Polizist lief ihm nach, wobei der Beifahrer ihm noch ein Bein stellte, den Beamten aber nicht stoppen konnte. Der nahm den 37-Jährigen, der sich mit einem Schweizer Führerschein ausgewiesen hatte, fest. Während des Einsatzes meldete sich ein Passant bei den Polizisten, weil er gesehen hatte, wie der Beifahrer heimlich ein Stofftier in einem Vorgarten in einem Busch versteckte. Die Polizisten suchten und fanden das Kuschel-Schäfchen, in dessen Bauch eine Tüte voller Drogen war.

Die Männer wurden festgenommen. In der Wohnung des 37-Jährigen wurden auch Waffen und mutmaßliches Diebesgut gefunden. Die Personalien, die er angegeben hatte, waren falsch. Auf seinen echten Namen lauteten bereits vier offene Haftbefehle. Er ist jetzt in U-Haft.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Kuschel-Schaf als Drogenversteck missbraucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.