| 00.00 Uhr

Umfrage für Lärmaktionsplan
Bürger sollen Bahnlärm dem Eisenbahn-Bundesamt melden

Düsseldorf. Wo ist der Lärm an Düsseldorfs Bahnstrecken am lautesten, was belastet Anwohner besonders? Das will das Eisenbahn-Bundesamt von den Bürgern wissen. Bis Freitag, 25. August, läuft deshalb nun eine erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Die Anregungen der Bürger sollen dann in den Lärmaktionsplan A des Eisenbahn-Bundesamts einfließen. Durch eine hohe Teilnehmerzahl an der Umfrage ließe sich der Lärmschutz auch an Düsseldorfer Bahnstrecken des Bundes voranbringen, wirbt Umweltdezernentin Helga Stulgies für die Teilnahme.

Lärmaktionspläne gibt es auf vielen Ebenen, bei Bahnlärm wie bei Problemen durch Straßen- und Flugverkehr. Die Pläne sollen bei der Minderung der Geräusche helfen. Auch die Stadt hat bereits zwei Mal einen Lärmaktionsplan für Düsseldorf erstellt und dabei die Bürger befragt. Für den Lärmaktionsplan II hatten zuletzt Hunderte Bürger Anregungen und Beschwerden über Lärmquellen in der Stadt eingereicht.

Die Umfrage des Eisenbahn-Bundesamtes jetzt ist freilich eine auf Bundesebene, das bedeutet, es werden nicht nur Düsseldorfer Probleme begutachtet. Wer sich an ihr beteiligen möchte, kann dies unter www.laermaktionsplanung-schiene.de tun. Alternativ zur Online-Beteiligung können außerdem Beiträge per Post an die Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230 in 14412 Potsdam geschickt werden.

(lai)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lärmaktionsplan A Öffentlichkeitsbeteiligung in Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.