| 14.05 Uhr

Überflug-Manöver von Air-Berlin-Pilot
"Die Leute haben staunend aus dem Fenster geguckt"

Video: Air-Berlin-Pilot verabschiedet sich mit Manöver vom Flughafen Düsseldorf
Düsseldorf. Die letzte Landung einer Air-Berlin-Maschine aus den USA am Düsseldorfer Airport wurde zum Hingucker: Für eine Ehrenrunde startete der Pilot noch einmal durch. Ein Passagier erzählt, wie er das Manöver erlebt hat. Von Marcel Romahn

"Das sah schon ziemlich cool aus", sagt Bastian Röhrig. Der 25-Jährige aus Bochum war am Montag an Bord des letzten Air-Berlin-Langstreckenfluges aus den USA nach Düsseldorf. Vor der Landung flog der Pilot eine Schleife über den Flughafen - offenbar, um sich zu verabschieden. Anstatt das Flugzeug direkt auf die Landebahn zuzusteuern, drehte der Pilot ab und startete noch einmal durch. Nach der Ehrenrunde landete die Maschine sicher. 

"Passagiere waren begeistert"

Röhrig hatte zusammen mit zwei Freunden Urlaub in Miami gemacht. Vielflieger ist er nicht, aber an Bord einer Maschine von Air Berlin war er schon öfter. Dass sein letzter Flug mit dieser Airline mit einem Überflug über den Düsseldorfer Airport enden würde, hätte der Student jedoch nicht gedacht.

"Das sah schon ziemlich cool aus", sagt der 25-Jährige. "Die Leute waren begeistert und haben alle staunend aus dem Fenster geguckt." Bedenken wegen des ungewöhnlichen Manövers habe niemand gehabt. "Während des Landeanfluges, ungefähr zehn Minuten bevor wir den Flughafen erreichten, informierte uns der Pilot, dass er noch einen Überflug plant."

Auch die Stimmung an Bord sei auf diesem Flug anders als sonst gewesen. "Alle in der Maschine hatten großes Mitgefühl mit den Air-Berlin-Mitarbeitern", sagt Röhrig. "Schon beim Einsteigen habe ich gesehen, wie der Pilot unten an der Turbine stand und zum letzten Mal Fotos mit seiner Maschine gemacht hat. Als er dann kurz vor der Landung eine Durchsage machte, waren alle sehr ergriffen. Deshalb gab es beim Ausstieg am Gate auch viele nette Worte und sogar Umarmungen für das Bordpersonal."

Ein trauriger letzter Flug mit Air Berlin war es jedoch deshalb für Bastian Röhrig nicht. "Die Crew hat sehr professionell gearbeitet und sich nichts anmerken lassen. Deshalb glaube ich auch, dass selbst diejenigen, die nicht übernommen werden, einen guten Job finden werden. Denn sie alle sind Profis."

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, ein Audio-Mitschnitt einer Durchsage sei kurz vor dem Ehrenrunden-Manöver in Düsseldorf entstanden. Wir hatten deshalb die Worte des Flugkapitäns mit dem Video vom Überflug verknüpft. Tatsächlich stammt der Mitschnitt aber von einem anderen, früheren Air-Berlin-Flug. Wir haben das Video deshalb entfernt und den Artikel entsprechend geändert. Für den Fehler bitten wir um Nachsicht.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region. Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Letzter Flug eines Air-Berlin-Piloten: So erlebte ein Passagier das Manöver


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.