| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Lichtkonzept für Burgplatz lässt auf sich warten

Düsseldorf. Die Mitglieder des Ordnungsausschusses haben gestern Nachmittag vergeblich gehofft, mehr über das Beleuchtungskonzept für den Burgplatz in der Altstadt zu erfahren. Die CDU hatte mit einer Anfrage nach diesem wesentlichen Baustein der Sicherheit gefragt. Der Beigeordnete Stephan Keller stellte in Aussicht, dass das Konzept noch in diesem Jahr im Gremium vorgestellt wird. Das Konzept befindet sich laut Keller noch in der Abstimmung zwischen Stadt, Polizei und Denkmalpflege sowie den Urhebern der Rheinuferpromenade.

In einem Punkt konnte der Ordnungsdezernent schon auf mögliche Probleme hinweisen. Beleuchtungsdefizite träten insbesondere in Straßen auf, in denen Gaslaternen stünden, sagte Keller. Um sie sicherer zu machen, müsste das Konzept mit dem Masterplan zur Straßenbeleuchtung abgeglichen werden. Das wiederum werde aktuell mit den Bürgern besprochen und bis zum Sommer in ein Gesamtkonzept für die Altstadt überführt.

Für den Burgplatz gibt es wegen zahlreicher Straftaten die Idee, Videokameras und Scheinwerfer anzubringen. Letztere würden dann eingeschaltet, wenn sich dort unübersichtliche Situationen ergeben, in denen Straftaten drohen.

(hdf)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Lichtkonzept für Burgplatz lässt auf sich warten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.