| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Lohausen ist scharf wie Chili

Düsseldorf. Passend zum Motto Wagen mit lila Chili und als Mexikaner verkleidete Jecke.

Der Wettergott war am Samstag mit den Jecken im Norden der Stadt gnädig. Pünktlich zum Start des Zuges um 13 Uhr brach die Sonne durch die Wolken. So konnten Hexen, Indianer, Clowns, Piraten und Tiere sich unbeschwert dem Feiern hingeben. Zum siebten Mal trafen sich die Jecken aus dem Flughafenviertel auf dem Schützenplatz, von dort startete der Zoch dann mit vier großen Prunkwagen, der Kutsche des Kinderprinzenpaares und mehreren Fußtruppen. Die rund 220 Teilnehmer begeisterten ihre Zuschauer unter anderem mit Kostümierungen, die das Motto "Wat dem ene sin Mostert, is dem angere sin Chili" unterstrichen. So waren die Jecken der Närrischen Lohauser zum Beispiel als Mexikaner verkleidet.

Besonders auffallend war der Wagen des Karnevalvereins "De lilla Engel", der aus mehreren Riesen-Chilis bestand. "De lilla Engel" ist ein sehr junger Verein. Gegründet wurde er erst 2014 von ehemaligen und aktiven Jugendgruppenleitern der Kirchengemeinde "Heilige Familie". Nicht nur der Verein, auch die Mitglieder sind sehr jung. Die rund 30 Jecken sind in einem Alter zwischen fünf und 35 Jahren. "Der Verein ist von Jugendlichen für Jugendliche", sagt der erste Vorsitzende, Tim Mennecart. Wer Lust hatte, durfte dem Wagenbauleiter Moritz Hecktor beim Bau des Wagens helfen. "Jeder darf sich bei uns ausprobieren, um zu sehen, welche Arbeit ihm gefällt und liegt", erzählte Alexander Grunwald, der zweite Vorsitzende. Für ihren Wagen hatten die Engel sich das Motto "Lilla Chili, schärfer als Mostert!" gesetzt. "Lila Chili hat noch nicht jeder gesehen", erklärte Grunwald. "Und unseren Verein auch nicht. Das passt einfach."

(nes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Lohausen ist scharf wie Chili


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.