| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Luftballons zum Kirmesstart und Weinbergschnecken statt Bratwurst

Düsseldorf. Um 18 Uhr wurde der Rummel gestern offiziell eröffnet, im Schlösser-Zelt spielte Guildo Horn und auch das Winterbrauchtum stattete der Kirmes einen Besuch ab.

Die ersten paar Stunden waren verregnet, doch pünktlich zur offiziellen Eröffnung der Rheinkirmes um 18 Uhr am Freitagabend klärte es sich auf und die Sonne zeigte sich, zur Freude von Schützenchef Lothar Inden. Bevor es zum Fassanstich ging, erklärte er mit Oberbürgermeister Thomas Geisel die 116. Ausgabe der größten Kirmes am Rhein für eröffnet und ließ bunte Luftballons in den Himmel steigen. Auf den Festplatz gekommen waren dafür auch viele Ehrengäste aus Politik und dem Stadtgeschehen, darunter der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus, Andreas Hartnigk, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat, die Bürgermeister Günter Karen-Jungen (Grüne) und Klaudia Zepuntke (SPD). Von den Düsseldorfer Jonges kam Baas Wolfgang Rolshoven, und Susanne Anna, Leiterin des Stadtmuseums schaute ebenfalls vorbei. Beim anschließenden Fassanstich benötigte der Oberbürgermeister neun Schläge, bis das Alt floss. Schützenchef Inden hatte mehr Hoffnung in das Stadtoberhaupt gesetzt und getippt, Geisel brauche nur drei Schläge. Nach dem Regen am Nachmittag füllte sich auch der Festplatz am Abend mehr und mehr, weder Nässe noch der Stau rund um die Kirmes konnten die Besucher offenbar vom Besuch auf dem Platz abhalten.

HHHH

Nach Tour de France und Frankreichfest wird Düsseldorf das Frankreich-Fieber nicht mehr los. Wie schon im vergangenen Jahr hat Schausteller Oscar Bruch jr. auf dem Kirmesplatz wieder sein Französisches Dorf aufgebaut und dort ist wirklich bis ins letzte Detail alles auf Frankreich getrimmt: Zu Flammkuchen und Champagner (da sind sich Düsseldorf und Frankreich ja besonders nah) gibt es Weinbergschnecken, serviert von Fortuné aus Paris. Ihn hat Bruch bei einem Weihnachtsmarkt in Metz kennengelernt. Auf der Rheinkirmes verkauft er nun Weinbergschnecken in Kräuterbutter. Eine Portion mit sechs Schnecken kostet sieben Euro. Wer es noch ausgefallener mag, kann die Foie gras (Gänsestopfleber) probieren. Die gibt es ebenfalls für sieben Euro.

HHHH

Spätestens jetzt gehört er auch zum Inventar der Kirmes: Zum dritten Mal machte gestern Abend Guildo Horn mit seiner Band den Orthopädischen Strümpfen den Auftakt fürs Bühnenprogramm im Schlösser-Zelt. Guildo ist übrigens ein großer Kirmes-Fan: Schon als Jugendlicher ist er in seiner Heimat Trier gerne auf den Jahrmarkt gegangen, Achterbahn fährt er mit Vergnügen, vor dem Freifallturm hat er allerdings ein wenig Angst, hat er einmal im Interview mit der RP verraten. Wobei: So oft, wie er inzwischen auf der Düsseldorfer Kirmes aufgetreten ist, sollte das doch auch inzwischen machbar sein, oder? Und so lieb wie Guildo die Kirmes hat, haben auch die Düsseldorfer ihren Guildo!

HHHH

Zwischen Karnevalisten und Kirmes gibt es eine enge Beziehung, das Winderbrauchtum schätzt das Sommerbrauchtum und umgekehrt. Am Freitagabend besuchten Venetia Alina Kappmeier und Mädchen der Tanzgarde Kakaju das Volksfest - und machten dabei einen Zwischenstopp bei Center.tv. Sie präsentierten neue Entwürfe aus dem Flingerner Düsseldorf-Mode-Laden Heimathafen.

HHHH

Das ist tapfer: Der auf Facebook bekannte Wetterstrucksi hat seinen Fans am Freitagmorgen das Wetter zur Rheinkirmes geliefert - auch wenn das Thema für ihn mit der Erinnerung an einen Überfall im vergangenen Jahr verknüpft ist. Damals hatten ihn drei junge Männer brutal überfallen, verletzt und ausgeraubt, als er auf dem Rückweg von der Rheinkirmes war. Sie wurden später zu hohen Haftstrafen verurteilt. Am Freitagmorgen schrieb der Hobby-Meteorologe, der regelmäßig auf seiner Facebookseite detailliert über die Wetteraussichten für Düsseldorf informiert, nun für viele sei die größte Kirmes am Rhein auch die schönste. "Für mich zwar nicht mehr rational betrachtbar, aber das soll hier nicht weiter Thema sein." Damit spielt er offenbar auf den Überfall an. Viele Nutzer bedankten sich unter dem Post für die Informationen, wünschten ein schönes Wochenende - und "viel Kraft".

(arl/hpaw/lai)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Luftballons zum Kirmesstart und Weinbergschnecken statt Bratwurst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.