| 07.18 Uhr

Düsseldorf
Lufthansa greift von Köln aus an

Das ist der Düsseldorfer Flughafen bei Nacht
Das ist der Düsseldorfer Flughafen bei Nacht FOTO: Bretz, Andreas
Düsseldorf. Mit einer neuen Billigairline für Ferienziele in Übersee will die Lufthansa von Köln aus Konkurrenz machen. Ziel sind die Kunden von Air Berlin, Condor und Co., die ab Düsseldorf starten. Doch die nehmen die Pläne nicht allzu ernst. Von Thorsten Breitkopf

In Köln erwächst eine neue Konkurrenz für den Flughafen Düsseldorf und seine alteingesessenen Airlines. Die Lufthansa bringt gerade eine neue Billigtochter auf den Markt. Sie trägt den Namen Eurowings - ein Ableger des in Düsseldorf ansässigen Regionalfliegers mit gleicher Bezeichnung. Ähnlich wie schon zuvor mit der preiswerteren Tochter Germanwings will die größte deutsche Airline neue Kunden erreichen und vor allem preiswerter werden.

Ab Oktober fliegt die neue Eurowings die arabische Metropole Dubai, die thailändischen Städte Bangkok und Phuket sowie unter anderem Varadero (Kuba) und Punta Cana (Dominikanische Republik) an. Lange war unklar, ob diese neue Airline von Köln/Bonn oder Düsseldorf starten soll. Die Lufthansa verhandelte mit beiden, gesiegt hat Köln. Hinter vorgehaltener Hand sagt man in Luftfahrtkreisen, Köln habe finanzielle Unterstützung zugesagt, um den Zuschlag zu bekommen.

Aus Kölner Sicht wohl keine falsche Entscheidung. So ist es bislang keiner Airline gelungen, dauerhaft Langstreckenflüge ab Köln anzubieten. Zuletzt flog der Ferienflieger Condor als einzige Fluggesellschaft von Köln eine Langstrecke nach Kuba. Angesichts der massiven Angebotsausweitung der Lufthansa-Tochter Eurowings hat Condor aber angekündigt, die Verbindung ab Köln/Bonn einzustellen.

Jetzt steht die Frage im Raum, ob die neuen Kölner Langstrecken eine echte Gefahr für den Airport Düsseldorf sind und im schlimmsten Fall in der NRW-Landeshauptstadt Verbindungen gestrichen werden könnten.

Dort gibt man sich betont gelassen. "Mit einem Marktanteil von 60 Prozent und fast 22 Millionen Passagieren pro Jahr gilt der Düsseldorfer Airport als der wichtigste Flughafen Nordrhein-Westfalens. Jede Woche starten über 120 Flugzeuge zu Langstreckenzielen auf der ganzen Welt - Tendenz steigend", sagt Flughafensprecher Thomas Kötter. Und weiter: "Angesichts der Tatsache, dass gemäß eines EU-Gutachtens der Flughafen Düsseldorf einer von fünf europäischen Flughäfen mit der höchsten Übernachfrage nach Slots seitens der Fluggesellschaften ist, gehen wir auch in den nächsten Jahren von einer soliden Entwicklung unseres Flughafens aus." Köln wird mit keinem Wort erwähnt.

Auch Air Berlin, größte Airline am Düsseldorfer Flughafen, bekennt sich demonstrativ zu Düsseldorf. "Unser wichtigster Standort in NRW ist und bleibt Düsseldorf", sagt Airlinesprecher Aage Dünhaupt. Dabei hat die Fluggesellschaft Dopplungen mit der neuen Eurowings ab Köln. Air Berlin fliegt auch nach Varadero und mit ihrem wichtigen Partner Etihad nach Abu Dhabi, von Dubai nur eine Autostunde entfernt. Es werde dennoch keinen Rückzug geben, sondern einen weiteren Ausbau, sagt Dünhaupt.

Im Umfeld des Düsseldorfer Flughafens nimmt man die Köln-Pläne der Lufthansa nicht allzu ernst. Für Kunden aus dem Ruhrgebiet, die in den Urlaub jetten wollen, sei Köln nun mal viel weiter entfernt als Düsseldorf. Außerdem konkurriert der Flughafen Köln/Bonn mit Frankfurt. Der dortige, mit Abstand größte deutsche Airport ist nur eine Stunde von der Domstadt entfernt und bietet die meisten Destinationen. "Ich glaube, schon im Sommer 2016 ist der Spuk in Köln wieder vorbei", sagt ein Insider.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Lufthansa greift von Köln aus an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.