| 19.23 Uhr

Düsseldorfer Hauptbahnhof
Mädchen verprügeln zwei Frauen, Jungs filmen mit Handy

Düsseldorfer Hauptbahnhof: Mädchen verprügeln zwei Frauen, Jungs filmen mit Handy
Der Düsseldorfer Hauptbahnhof (Archivbild, März 2017) FOTO: dpa, os kno
Düsseldorf. Zwei junge Frauen sind am Düsseldorfer Hauptbahnhof laut Polizei Opfer einer brutalen Mädchengang geworden. Die Täterinnen sollen 13 und 14 Jahre alt sein. Zwei weitere Teenager haben den Vorfall gefilmt.  Von Stefani Geilhausen

Die Bundespolizei ermittelt gegen zwei 13 Jahre alte Mädchen und eine 14-Jährige wegen Körperverletzung und Beleidigung, gegen zwei ebenfalls 14 Jahre alte Jungen wegen unterlassener Hilfeleistung. Die bereits aktenkundige deutsche Bande soll am Samstag gegen 20.30 Uhr eine 17-Jährige überfallen haben, die mit einer gleichaltrigen Freundin gerade den Hauptbahnhof verlassen wollte.

Am Ausgang zum Bertha-von-Suttner-Platz hatte eines der minderjährigen Mädchen der 17-Jährigen so brutal an die Brust gegriffen, dass deren Bluse zerriss. Die jungen Frauen flüchteten in den Bahnhof und zur U-Bahn, doch die fünf kleinen Angreifer holten sie ein, stießen sie die Rolltreppe hinunter. "Die Jungen haben die Freundin meiner Tochter festgehalten, während einer von ihnen filmte, wie die Mädchen auf meine Tochter einschlugen", berichtet die Mutter.

"Niemand half den beiden"

Eine der 13-Jährigen setzte sich – so der Polizeibericht – auf die am Boden liegende junge Frau, schlug ihr ins Gesicht und zerrte an ihren Haaren. "Niemand half den beiden", sagt die Mutter, die auch dem Sicherheitsdienst der Rheinbahn Vorwürfe macht: "Meine Tochter schrie gellend um Hilfe, da rief ein Wachmann vom Bahnsteig gegenüber nur ,Hey' – das war alles."

Als eines der Kinder versuchte, mit Gewalt den Ohrring der 17-Jährigen abzureißen, griff die nach ihrem Pfefferspray, wehrte die Angreiferin ab. Erst dann gelang den jungen Frauen die Flucht. Noch während sie auf der Wache der Bundespolizei am Bahnhof Anzeige erstatten, kamen auch die Angreiferinnen an, baten um Wasser für ihre brennenden Augen. Eine behauptete frech, die 17-Jährige habe sie grundlos mit Pfefferspray angegriffen, täuschte schlimme Schmerzen vor. Doch nur wenig später postete die 13-Jährige im Internet grinsende Selfies aus der Polizeiwache.

Selfies aus der Polizeiwache

Die Bundespolizei hat die Videoaufzeichnungen aus dem Hauptbahnhof, auf dem das tatsächliche Geschehen zu sehen ist, sichergestellt und Ermittlungsverfahren eingeleitet – auch gegen die 14 Jahre alten Jungen. Den beiden 13-Jährigen drohen keine strafrechtlichen Konsequenzen, weil sie noch nicht strafmündig sind.

Die 17-Jährige wurde bei dem Überfall verletzt, sie und ihre Freundin stehen noch immer unter Schock. Und auch ihre Mutter ist erschüttert über die sinnlose Gewalt und vor allem über die Gleichgültigkeit der Passanten im Hauptbahnhof.