| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Mann im Netz kennengelernt und bestohlen?

Düsseldorf. Als sechsfach vorbestrafte Serienbetrügerin sollte eine alleinerziehende Mutter (45) gestern erneut vor dem Amtsgericht angeklagt werden. Vor einem Jahr soll die Dame, die über eine Single-Börse im Internet offenbar reihenweise Männer kennenlernte, einen Geschäftsmann (51) aus Lörick um 20.000 Euro erleichtert haben. Die Frau gab sich laut Anklage als Goldschmiede- und Uhrmachermeisterin aus und so behauptet haben, sie brauche "für ein Geschäft mit Schmuck" kurzfristig eine Finanzspritze.

Bei einem Treff hatte ihr neuer Verehrer das Geld in seiner Wohnung zwar parat, da ihm aber Zweifel an der Redlichkeit der Frau gekommen sein sollen, habe er den Betrag in einer Schublade deponiert. Erst nach dem Abschied der 45-Jährigen fiel dann auf, dass das Geld verschwunden war, so die Anklage. Ein Nachbar des Diebstahlsopfers, der laut Gerichtsangaben Polizist ist, brachte den Fall dann zur Anzeige. Zur Verhandlung ist die Dame aber nicht erschienen.

Ihr Anwalt gab an, sie sitze wegen anderer Vorwürfe bereits in U-Haft. Da die Richterin das kurzfristig nicht überprüfen konnte, erließ sie Haftbefehl gegen die 45-Jährige. Sobald sie von der Polizei aufgegriffen oder in U-Haft ausgemacht wird, soll ihr Prozess nachgeholt werden.

(wuk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Mann im Netz kennengelernt und bestohlen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.